- BG

Tag 1
Ankunft in Lima

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 1 Ankunft in Lima
Die Reise beginnt mit Ankunft in der Hauptstadt Perus, in Lima. Nach dem freundlichen Empfang durch unser MACHU PICCHU TRAVEL-Team am Flughafen Jorge Chávez fahren wir in unser Hotel im beliebten Stadtteil Miraflores, wo wir uns von der Anreise erholen. Mit über 8 Millionen Einwohnern ist Lima die größte Stadt Perus und somit ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Hier gibt es viel zu entdecken, beispielsweise die vielen Kulturzentren und Museen oder die prächtigen Bauten aus der Kolonialzeit. Im Jahr 1991 erklärte die UNESCO Limas Altstadt wegen der einzigartigen Architektur zum Weltkulturerbe. Limas Hafen in Callao ist einer der bedeutendsten Fischerei- und Handelshäfen Südamerikas und bewältigt 75 Prozent des Außenhandels Perus. Im Hotel bleibt Zeit, um zu entspannen oder bereits einen kleinen Rundgang auf eigene Faust durch Miraflores zu machen. Wir übernachten in Lima.

Hotelinfos

Hotel Allpa & Suites SternSternStern

Lima, Peru

Das Hotel Allpa ist ein modernes Hotel, das über die neuesten technischen Einrichtungen verfügt und auch im Design mit den aktuellen Strömungen geht.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. WLAN TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant heißes Wasser Taxiservice
HOTEL DE AUTOR 1

Lima, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 2
Lima: Stadtrundfahrt koloniales und modernes Lima – Paracas

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 2Lima: Stadtrundfahrt koloniales und modernes Lima – Paracas
Wir beginnen unsere Stadtrundfahrt am Morgen im modernen Teil Limas, in Miraflores. Der Pazifik ist nur wenige Minuten entfernt. Die Parkpromenade oben an der Steilküste ist ein beliebter Ausflugs- und Erholungsort für die limeños, die Einwohner Limas. Wir kommen am berühmten Parque del Amor (Park der Liebe) vorbei, in dessen Mitte sich die symbolträchtige Skulptur eines küssenden Paares befindet. Etwas weiter liegt das schicke Einkaufs- und Freizeitzentrum Larcomar. Es wurde in die Steilküste gebaut und bietet bei Tag und Nacht einen spektakulären Blick auf die Pazifikküste und die Strände unten am Meer. Wir verlassen Miraflores und fahren weiter ins hauptsächlich von Bürogebäuden geprägte San Isidro, in dessen Mitte sich der wunderbare Park Olivar de San Isidro versteckt. Vorbei am Parque de la Exposición, dem Park für Konzerte, Ausstellungen und Aufführungen, gelangen wir anschließend ins historische Zentrum von Lima mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten. Lima wird historisch bedingt auch die „Stadt der Könige" genannt und bietet eine spektakuläre koloniale Architektur. U.a. sehen wir die Kathedrale, die Plaza de Armas und den Regierungspalast. Schließlich besuchen wir noch das Kloster San Francisco aus dem 17. Jahrhundert mit seinen Katakomben und der kostbaren Bibliothek. Mittags brechen wir dann nach Paracas auf. Wir reisen im komfortablen Reisebus und fahren entlang der Panamericana bis wir nach ungefähr 3,5 Stunden schon die nächste Station unserer Peru-Reise erreichen, den kleinen sympathischen Küstenort Paracas im Süden Perus. Hier beziehen wir unser Hotel.

Hotelinfos

Hotel El Emancipador SternSternStern

Paracas, Peru

Dieses einfach, aber sehr schön eingerichtete Hotel hat eine hervorragende Lage in erster Linie zum Meer. Fast alle Zimmer haben Meerblick. Zur Bootsablegestelle zu den Islas Ballestas sind es nur ein paar Schritte.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Swimmingpool Tresor Restaurant Fön heißes Wasser Taxiservice
La Hacienda Bahía Paracas SternSternSternStern

Paracas, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 3
Paracas: Ausflug Ballestas-Inseln – Ica – Oase Huacachina – Nazca

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 3 Paracas: Ausflug Ballestas-Inseln – Ica – Oase Huacachina  – Nazca
Nach dem Frühstück geht es mit einem Motorboot vom kleinen Hafen von Paracas zu den Ballestas-Inseln, deren vielfältige Fauna wir bewundern können. Auf unserer Tour durch eine der schönsten Regionen der peruanischen Küste werden wir die Bucht des Naturparks durchfahren, sehen den Hafen von San Martín, den Strand und den mysteriösen Candelabro, das in den Sand des Berghangs eingekerbte Abbild eines Kerzenhalters oder vielleicht auch des Kandelaber-Kaktus, der bei der Urbevölkerung wegen der berauschenden Wirkung seines Saftes verehrt wurde. Schließlich erreichen wir die kleine Inselgruppe Ballestas, die allein schon wegen ihrer bizarren Felsformationen sehenswert ist. Die zum Naturschutzgebiet gehörigen Ballestas-Inseln dürfen nicht betreten werden. Vom Boot aus können wir Seehunde, Seelöwen, Pelikane, Pinguine, unzählige Seevögel und manchmal auch Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum bewundern. Am Nachmittag setzen wir unsere Reise fort in Richtung Nazca. Unterwegs legen wir in Ica einen Stopp ein und schauen uns die Wein- und Pisco-Herstellung an. Wir essen entweder in Ica oder etwas weiter in der 6km entfernten, mitten in riesigen Sanddünen gelegenen Oase Huacachina zu Mittag (nicht inklusive). Wer will, kann hier optional an einer aufregenden Buggy-Tour durch die Wüste mit der Möglichkeit zum Sandboarding teilnehmen (Aufpreis 25 EUR, bitte bei Buchung angeben, damit der genaue zeitliche Ablauf koordiniert werden kann!). Am Abend schließlich erreichen wir unser heutiges Ziel Nazca, das etwa 2,5 Fahrstunden südlich von Ica entfernt liegt. Vor Nazca legen wir an der Aussichtsplattform der Linien einen Halt ein. Wer allerdings das Ausmaß der Linien überblicken möchte, kommt um einen Überflug der Nazca-Linien am nächsten Morgen nicht herum. Übernachtung in Nazca.

MPT-Hinweis: Bei ungünstigen Wetterbedingungen kann der Bootsausflug unter Umständen nicht durchgeführt werden. Ersatzweise unternehmen wir dann einen Ausflug ins Nationalreservat der Halbinsel mit dem Auto.

MPT-Tipp: Im Hotel Majoro in Nazca wird einmal täglich am Abend (gegen19 Uhr) eine interessante Diashow im hauseigenen Planetarium dargeboten. Die Geschichte um die Entdeckung der Nazca-Linien sowie die bestehenden Theorien über ihre Bedeutung werden in einer Diashow eindrucksvoll dargeboten. Anmeldung und Bezahlung möglichst gleich bei Ankunft direkt an der Rezeption, Preis pro Person ca. 10 EUR.

Hotelinfos

Majoro SternSternSternStern

Nazca, Peru

Das Hotel Majoro besticht durch seine wunderschöne Hotelanlage. Die schönen Details in der Dekoration erinnern an die Ursprünge der Nazca-Kultur. Das Hotel ist im Stile einer Hacienda gebaut und verfügt über weite Garten- und Grünanlagen, die zum Verweilen einladen.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Swimmingpool Restaurant Fön heißes Wasser Taxiservice
Majoro - King VIP Room SternSternSternStern

Nazca, Peru

Das Hotel Majoro besticht durch seine wunderschöne Hotelanlage. Die schönen Details in der Dekoration erinnern an die Ursprünge der Nazca-Kultur. Das Hotel ist im Stile einer Hacienda gebaut und verfügt über weite Garten- und Grünanlagen, die zum Verweilen einladen.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Swimmingpool Restaurant Fön heißes Wasser Taxiservice

Tag 4
Nazca: Ausflug Nazca-Linien & Gräber von Chauchilla (optional) – Busfahrt nach Arequipa

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 4Nazca: Ausflug Nazca-Linien & Gräber von Chauchilla (optional) – Busfahrt nach Arequipa
Am Vormittag haben wir Zeit, auf eigene Faust die Nazca-Linien zu entdecken, riesige Scharrbilder in der Wüste beim gleichnamigen Ort Nazca. Es handelt sich um lange Linien, Dreiecke und trapezförmige Flächen sowie Figuren mit einer Größe von zehn bis mehreren hundert Metern, so z.B. Abbilder von Menschen, Affen, Vögeln und Walen. Das bekannteste Scharrbild, das auch Spekulationen über den außerirdischen Ursprung dieser mysteriösen Abbildungen beflügelte, ist das des Astronauten. Die figurenbildenden Linien sind oftmals nur wenige Zentimeter tief. Da die Nazca-Linien durch ihre enorme Größe am besten aus großer Entfernung zu erkennen sind, gibt es hier die Möglichkeit zu einem Rundflug. Zudem besteht optional auch noch die Möglichkeit, vormittags die nahegelegenen Gräber von Chauchilla zu besichtigen (bitte bei Buchung angeben). Nach 14 Uhr setzen wir unsere Peru-Reise im First Class-Reisebus in Richtung Arequipa, der „weißen Stadt“, fort. Im komfortablen Reisebus wird Ihnen ein kleiner Snack gereicht. Erst gegen Mitternacht checken wir in unser Hotel in Arequipa ein, wo wir übernachten werden.

MPT-Hinweis: Für den Überflug der Nazca-Linien sind 90kg, bei 2 Personen insgesamt maximal 160kg auf den Flügen erlaubt. Wenn diese Gewichtsbeschränkung überschritten wird, so muss ein zusätzlicher Sitzplatz bezahlt werden. Wir empfehlen eine frühzeitige Reservierung über uns. Der Preis liegt bei 100 EUR (zzgl. etwa 25,- PEN Flughafensteuer, bar vor Ort zahlbar). Je nach Wetterlage können die Flüge auch ausfallen.

Hotelinfos

Hotel Casa de Melgar SternSternStern

Arequipa, Peru

Dieses Hotel ist ein eindrucksvolles Beispiel der typischen Architektur des 18. Jahrhunderts in Arequipa: Gewölbe, Dielen, drei Innenhöfe, Garten und Grünflächen. Eine gelungene Harmonie aus ursprünglichem Stil und kolonialem Einfluss.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant Taxiservice
Hotel LA PLAZA AREQUIPA BOUTIQUE

Arequipa, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 5
Arequipa: City-Tour mit Kloster Santa Catalina

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 5 Arequipa: City-Tour mit Kloster Santa Catalina
Auf 2.325m über dem Meeresspiegel gelegen ist Arequipa nach Lima die zweitgrößte Stadt Perus. Umgeben von den Anden mit dem majestätisch emporragenden Vulkan Misti birgt sie eine faszinierende koloniale Vergangenheit. Um die Höhe besser zu vertragen, empfehlen wir generell, bereits zum Frühstück einen Coca-Tee, mate de coca, zu trinken, immer viel Wasser mit sich zu führen und auch trotz mangelndem Durst immer reichlich zu trinken. Am Morgen begeben wir uns auf eine ausgedehnte Stadtführung, mit Höhepunkten wie der Kathedrale(Eintritt mit lokalem Guide und zusätzliche Führung von 1h nicht inklusive, da nicht täglich möglich), der Kirche La Compañía, der Plaza Principal, dem Mercado San Camilo sowie dem Kloster Santa Catalina. Dieses ausschließlich von Nonnen und ihren Dienstmädchen bewohnte Kloster, das über Jahrhunderte hinweg kein Mann betreten durfte, ist eine der eindrucksvollsten Klosteranlagen des Kontinents. Den Nachmittag können wir nach Lust und Laune gestalten. Vielleicht besuchen Sie eins der zahlreichen Museen von Arequipa (s. MPT-Tipp) oder lassen sich beim Schlendern durch die Gassen vom kolonialen Charme der „weißen Stadt“ Arequipa verzaubern. Wir verbringen die Nacht in Arequipa.

MPT-Tipp: Als der 6.380m hohe Vulkan Sabancaya 1995 ausbrach, legte er eine archäologische Sensation frei: Im Eis lag bis dahin unentdeckt die Mumie eines jungen Mädchens gefangen. Sie fiel einem Ritual zum Opfer, mit dem die Inka vor rund 550 Jahren die Götter besänftigen und damit ein Ende der Vulkanausbrüche bewirken wollten, die die Landwirtschaft der Bewohner gefährdeten. Zu besichtigen ist die berühmteste Mumie Perus, die „Momia Juanita“, im Museo Santuarios de Andinos, Eintritt 15 PEN.

MPT-Hinweis:Von Februar bis April kann die Mumie Juanita wegen Restaurierungsarbeiten nicht besichtigt werden!

Hotelinfos

Hotel Casa de Melgar SternSternStern

Arequipa, Peru

Dieses Hotel ist ein eindrucksvolles Beispiel der typischen Architektur des 18. Jahrhunderts in Arequipa: Gewölbe, Dielen, drei Innenhöfe, Garten und Grünflächen. Eine gelungene Harmonie aus ursprünglichem Stil und kolonialem Einfluss.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant Taxiservice
Hotel LA PLAZA AREQUIPA BOUTIQUE

Arequipa, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 6
Arequipa – Colca-Tal – Chivay/Yanque

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 6 Arequipa – Colca-Tal  – Chivay/Yanque
Gegen 8 Uhr verlassen wir Arequipa Richtung Colca-Canyon. Während unserer 150km langen Fahrt (etwa 5h) können wir die Biodiversität der andinen Fauna und Flora bewundern. So treffen wir ab einer Höhe von 3.800m auf Vikunjas, die kleinste der 3 Kamelarten in den Anden. Zu sehen gibt es auch Alpakas, andine Enten, Ibisse und für die Region charakteristische Wildpflanzen. Wir fahren stetig weiter bergauf und erreichen um die Mittagszeit den Patapampa-Pass auf 4.910m, einen der höchsten Punkte unserer Reise. Hier eröffnet sich ein grandioser Ausblick auf die umliegenden Vulkanberge. Die Landschaft auf unserem Weg bergab ist geprägt von heute noch landwirtschaftlich genutzten Terrassen aus der Prä-Inkazeit. Auf etwa 3.600m erreichen wir schließlich die Gemeinde Chivay, Provinzhauptstadt von Caylloma und Tor zum Colca-Canyon. Hier können wir ein leckeres und reichhaltiges Buffet nach landestypischer Art genießen (nicht im Preis inbegriffen). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Zur wohlverdienten Entspannung schlagen wir den Besuch der Thermalbäder von La Calera vor. Der Eintritt kostet etwa 3 EUR; nicht vergessen, Badesachen einzupacken! Die Nacht verbringen wir im Colca-Tal in Chivay oder in Yanque.

MPT-Hinweis: : Für unseren Ausflug in den Colca-Canyon können wir unser Hauptgepäck im Hotel in Arequipa aufbewahren und nur die nötigsten Dinge für die Nacht mitnehmen. Sonnenschutz (auch bei Bewölkung) und Kopfbedeckung sind unverzichtbar! Bitte unbedingt bedenken, dass es in den südamerikanischen Wintermonaten (Juli, August, September) abends und nachts auf dieser Höhe empfindlich kalt werden kann. Da die Hotels keine mit Deutschland vergleichbaren Heizsysteme haben, kann es sein, dass die Zimmer kühl bleiben. Es kann lohnen, einen Schlafsack dabei zu haben!

Hotelinfos

Hotel Killawasi Lodge SternSternStern

Yanque, Peru

Hoteländerung vorbehalten!
HOTEL COLCALLAQTA

Chivay, Peru

Hoteländerung vorbehalten!
Hotel Colca Lodge SternSternSternStern

Yanque, Peru

Dieses Hotel besitzt ein eigenes Thermalbad. Das Hotel liegt in wunderschöner Umgebung und lädt zum Relaxen ein.

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 7
Colca Tal: Chivay – Kreuz des Kondors – Maca – Chivay – Arequipa

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 7 Colca Tal: Chivay – Kreuz des Kondors – Maca – Chivay – Arequipa
Nach einem frühen Frühstück brechen wir heute bereits gegen 6 Uhr zu einem weiteren Höhepunkt unserer Peru-Reise auf, der Aussichtsplattform Cruz del Condor an einem der tiefsten Canyons der Welt. Wir folgen dem Verlauf des Río del Colca zunächst noch in ein weites Tal, das sich allerdings zusehends verjüngt und den tiefen Canyon entstehen lässt. In einer Höhe von 3.800m erreichen wir schließlich die ehemalige Opferstätte der Einheimischen, das Kreuz des Kondors. Von hier können wir bei gutem Wetter den König der Lüfte, den Kondor, bewundern, wie er sich von der Thermik aus dem Tal getragen an uns vorbei in die Höhe schraubt. Der Anden-Kondor ist einer der größten flugfähigen Vögel der Erde und misst eine wahrhaft majestätische Spannbreite von bis zu 3,20m. Auf einer Wanderung am Grat des Canyons entlang blicken wir atemberaubende 1.800m in die Tiefe bis zum Río del Colca. Auf unserer weiteren Tour können wir die Dörfer dieser Gegend bewundern und legen einen kleinen Halt in Maca ein. Wir werden erneut in Chivay zu Mittag essen (nicht inklusive) und machen uns danach auf den Rückweg in die „weiße Stadt“, wo wir gegen 16.30 Uhr eintreffen werden. Wir beziehen unsere Zimmer und übernachten in Arequipa am Fuße des Vulkans Misti.

MPT-Hinweis: Um die Höhe besser zu vertragen, empfehlen wir, bereits in Arequipa morgens mate de coca zu trinken, viel Wasser mit sich zu führen und auch trotz mangelndem Durst reichlich zu trinken. Sonnenschutz (auch bei Bewölkung) und Kopfbedeckung sind unverzichtbar.

Hotelinfos

Hotel Casa de Melgar SternSternStern

Arequipa, Peru

Dieses Hotel ist ein eindrucksvolles Beispiel der typischen Architektur des 18. Jahrhunderts in Arequipa: Gewölbe, Dielen, drei Innenhöfe, Garten und Grünflächen. Eine gelungene Harmonie aus ursprünglichem Stil und kolonialem Einfluss.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant Taxiservice
Hotel LA PLAZA AREQUIPA BOUTIQUE

Arequipa, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 8
Flug Arequipa – Cusco: City-Tour, Kenko & Tambomachay & Sacsayhuamán

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 8 Flug Arequipa – Cusco: City-Tour, Kenko & Tambomachay & Sacsayhuamán
Um 6 Uhr erfolgt der Transfer zum Flughafen von Arequipa. Unsere Peru-Reise führt uns heute früh nach Cusco, wo wir empfangen und in unser Hotel gebracht werden. Nach dem Mittagessen steht um 14 Uhr eine Stadtbesichtigung durch die faszinierende alte Inka-Hauptstadt auf dem Programm. Wir besichtigen die Kathedrale und verfolgen die Aktivitäten auf der Plaza Mayor oder Plaza de Armas. Danach erkunden wir die koloniale Kirche Korikancha, die auf den Fundamenten eines Inkatempels erbaut wurde, den berühmten "Stein der 12 Ecken" in der Straße Hatunrumiyok und das Künstlerviertel San Blas. Dann beenden wir unseren Stadtrundgang durch Cusco und fahren zu den außerhalb der Stadt gelegenen, archäologisch wichtigen Ruinen der Inka nach Kenko, Tambomachay und Pukapukara. Kenko war eine bedeutende Tempelstätte der Inkapriester, die für Riten und Zeremonien genutzt wurde. Tambomachay war ein Inka-Bad und Wasserheiligtum, in dem der Sage zufolge auch der Inkaherrscher selbst Entspannung und Inspiration suchte. Pukapukara mit seiner halbkreisförmigen Bauweise diente wahrscheinlich den damaligen Inkaheeren als Waffen- und Nachschublager. Die großartige Inkafestung Sacsayhuamán – strategisch ideal auf den Hügeln über Cusco gelegen – beeindruckt ganz besonders durch die tonnenschweren, massiven Felsbrocken. Passgenau bearbeitet, formen sie die gewaltigen Mauern der Anlage, wobei es noch heute ein Rätsel bleibt, wie die Felsbrocken aus den Steinbrüchen dorthin geschafft wurden. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Wir übernachten in der einstigen Inka-Hauptstadt auf etwa 3.400m.

Hotelinfos

Amaru Inca SternSternStern

Cusco, Peru

Dieses tolle, in Terrassenform erbaute 3-Sterne-Hostel, das eigentlich die Bezeichnung Hotel tragen sollte, befindet sich mitten im Herzen Cuscos Künstlerviertel San Blas. Die besondere Architektur im kolonial-republikanischem Stil bietet seinen Gästen eine tolles Ambiente mit einem Garten und einer wundervollen Aussicht auf die Stadt. Das Hostel liegt nur 2 Häuserblocks von der Plaza de Armas entfernt.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Fön heißes Wasser Taxiservice
Inkarri Hostal SternSternStern

Cusco, Peru

Hoteländerung vorbehalten!
Antigua Casona San Blas

Cusco, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 9
Ausflug Heiliges Tal – Urubamba – Ollantaytambo – Aguas Calientes am Fuße von Machu Picchu

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 9Ausflug Heiliges Tal – Urubamba – Ollantaytambo – Aguas Calientes am Fuße von Machu Picchu
Nach unserem Frühstück begeben wir uns gegen 8 Uhr ins Heilige Tal der Inka, in dem viele Inka-Ruinen zu bestaunen sind. Erste Station wird Pisac sein. Wir erreichen die kleine Marktstadt Höhe am Urubamba-Fluss auf etwa 3.000m nach gut 45min Fahrt von Cusco aus. Wir besichtigen die Inka-Festungsanlage oberhalb der Stadt. Im Anschluss statten wir dem bunten Treiben auf dem Markt von Pisac einen Besuch ab, bevor wir zum Mittagessen nach Urubamba fahren, wo uns ein leckeres Buffet (inklusive) erwartet. Durch das Urubamba-Tal geht es nach unserer Pause weiter nach Ollantaytambo (2.700m). Die gesamte Stadt ist auf Inka-Mauern erbaut. Hier kann man durch die engen kopfsteingepflasterten Gassen schlendern. Auch hier befindet sich am Hang über dem Ort eine mächtige Festung mit zahlreichen Speicherhäusern der Inka. Nach dem Besuch fahren wir vom Bahnhof in Ollantaytambo 1,5h bis nach Aguas Calientes auf 2.100m hinunter. Hier herrscht bereits ein viel wärmeres Klima. Wir verbringen die Nacht unterhalb von Machu Picchu in Aguas Calientes.

MPT-Hinweis: Da im Andenzug maximal 5kg Gepäck zur Mitnahme erlaubt sind, lassen Sie Ihr Hauptgepäck in Cusco und nehmen nur die wichtigsten Dinge auf dem 2-tägigen Ausflug mit.

2-tägiger IINKA-TRAIL: Erleben Sie auf einer Wanderung im Heiligen Tal die Pfade der Inkas hautnah und gehen Sie diese Kurzvariante auf dem Inka-Trail! Aufpreis ca. 100
!!! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir empfehlen daher eine frühzeitige Buchung. Bitte gleich mit anmelden !!!

Hotelinfos

Flower´s House SternSternStern

Aguas Calientes, Peru

Das Flower´s House liegt am Fuße des Berges Machu Picchu, einem der Neuen Sieben Weltwunder, und ist prädestiniert als Ausgangspunkt für Tagesausflüge zur Inka Zitadelle. Das Hotel bietet den nötigen Komfort, um gut ausgeruht nach Machu Picchu aufzubrechen beziehungsweise sich nach der Exkursion auszuruhen.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. WLAN TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant heißes Wasser Taxiservice
El Mapi SternSternStern

Aguas Calientes, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 10
Aguas Calientes – Weltwunder Machu Picchu – Cusco

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 10 Aguas Calientes – Weltwunder Machu Picchu – Cusco
Je nach Absprache in der Gruppe brechen wir heute mehr oder weniger früh auf. Um den ersten Bus um 5.30 Uhr zu erreichen, müsste man bereits gegen 5.15 Uhr das Hotel verlassen. Frühaufsteher können die Serpentinenstraße auch zu Fuß hochlaufen und den weitläufigen Ruinenkomplex von Machu Picchu direkt bei Sonnenaufgang beobachten. Man darf sich inzwischen nicht länger als 4h in der Ruine aufhalten und der Besucherstrom wird in zwei Schichten (Vor- und Nachmittag) eingeteilt. Wir können ab 6:00 Uhr Einlass erhalten. Am frühen Morgen genießen wir die stille Kraft und Magie der „Verlorenen Stadt der Inka“. Das UNESCO Weltkulturerbe ist eines der Sieben Neuen Weltwunder der Neuzeit und die überwältigende Zitadelle stellt die derzeit größte Attraktion Südamerikas dar. Auf unserer ausgiebig, geführten Tour durch die alte Anlage verschafft uns unser Guide spannende Einblicke in die Entstehung und die vermutete Nutzung von Machu Picchu durch die Inka. Archäologen zufolge wurde die Stadt von den Inka vor über 600 Jahren errichtet, soll aber gar nicht fertiggestellt worden sein. Glaubt man den Theorien über die Zitadelle, so könnte Machu Picchu als Wehranlage oder eine „Ruhestätte“ für die Inka und Mausoleum des Herrschers Pachakutep gedient haben. Sicher belegt ist jedoch nichts. In der Anlage besichtigen wir u.a. den Hauptplatz, den Sonnen-Tempel mit seinen rundlichen Mauern, die heilige Sonnenuhr, die königlichen Gemächer, den Tempel der drei Fenster sowie die Gräber. Gegen Mittag geht es mit dem Bus zurück nach Aguas Calientes. Bis zur Abfahrt des Zuges bleibt uns eventuell noch Zeit, etwas über den Markt zu schlendern oder die Thermalquellen zu besuchen. Am Abend erreichen wir Cusco, wo wir nochmals übernachten.

MPT-Hinweis: Es gibt die Möglichkeit einen der beiden Hausberge, Machu Picchu Mountain oder Wayna Picchu zu bezwingen. Das Ticket (Aufpreis) kann nur zusammen mit dem Eintritt zum Machu Picchu erworben werden. Es gibt eine Gehzeit am Morgen und eine am Vormittag. Wir weisen darauf hin, dass die Besteigung gefährlich und nur für Schwindelfreie geeignet ist.

Hotelinfos

Amaru Inca SternSternStern

Cusco, Peru

Dieses tolle, in Terrassenform erbaute 3-Sterne-Hostel, das eigentlich die Bezeichnung Hotel tragen sollte, befindet sich mitten im Herzen Cuscos Künstlerviertel San Blas. Die besondere Architektur im kolonial-republikanischem Stil bietet seinen Gästen eine tolles Ambiente mit einem Garten und einer wundervollen Aussicht auf die Stadt. Das Hostel liegt nur 2 Häuserblocks von der Plaza de Armas entfernt.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Fön heißes Wasser Taxiservice
Inkarri Hostal SternSternStern

Cusco, Peru

Hoteländerung vorbehalten!
Antigua Casona San Blas

Cusco, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 11
Busfahrt Cusco - Puno, dabei Besichtigung „Sixtinische Kapelle der Anden“ & Raqchi-Ruinen & Pukara

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 11Busfahrt Cusco - Puno, dabei Besichtigung „Sixtinische Kapelle der Anden“ & Raqchi-Ruinen & Pukara
Um 7.30 Uhr fährt unser Bus von Cusco nach Puno am Titicacasee ab. Unterwegs werden wir an verschiedenen Stationen Halt machen. Zunächst erreichen wir den Ort Andahuaylillas. Seine koloniale Kirche aus dem 17. Jahrhundert mit aufwendigen Blattgold-Dekorationen und Wandmalereien ist auch als „Sixtinische Kapelle der Anden“ bekannt. Anschließend geht es nach Raqchi, eine archäologische Stätte mit alten Inkamauern und dem riesigen Tempel des Gottes Wiracocha. Im Ort Sicuani erwartet uns ein Mittagsbuffet (inklusive). Danach setzen wir unsere Fahrt zur Grenze der Regionen Cusco und Puno fort und kommen über den La Raya-Pass auf einer Höhe von über 4.300m. Dort hat man einen wunderschönen Blick auf die Graslandschaften des Andenhochlandes, das Altiplano und den schneebedeckten Vulkan Chimoyo. Unsere letzte Station auf dem Weg zum Titicacasee ist der archäologische Komplex von Pukara, etwa 100km nordwestlich von Puno gelegen. Im Museo Litico de la Cultura Pucará besichtigen wir bedeutende Keramiken und Skulpturen. Besonders interessant ist sicherlich die Skulptur von Hatun Naqak, dem „größten Enthaupter“, wie er in der indigenen Sprache Quechua genannt wird. Nach 10h Fahrt inklusive Besichtigungen kommen wir gegen 17 Uhr in Puno an. Transfer ins Hotel und Übernachtung in der Folklore-Hauptstadt Puno auf etwa 3.800m.

Hotelinfos

La Hacienda Puno SternSternStern

Puno, Peru

Das Hotel liegt unweit der Plaza de Armas entfernt. Das Hotel ist sehr komfortabel eingerichtet und bietet sehr schöne, gemütliche Zimmer.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Restaurant Fön heißes Wasser Taxiservice
Hotel Intiqa SternSternStern

Puno, Peru

Dieses schöne, gemütliche Hotel in der Nähe der Plaza de Armas von Puno zeichnet sich durch sein aufmerksames Personal aus.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant Fön heißes Wasser
Sonesta Posadas del Inca - Puno SternSternSternStern

Puno, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 12
Titicacasee: Ausflug zu den Schwimmenden Inseln der Uros & Insel Taquile

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 12 Titicacasee: Ausflug zu den Schwimmenden Inseln der Uros & Insel Taquile
Nach dem Frühstück geht es zur Anlegestelle, wo wir ein Motorboot besteigen, um die tiefblauen Wasser des legendären Titicacasees zu erkunden. Der Titicacasee liegt auf 3.810m über dem Meeresspiegel und ist der höchste schiffbare See der Welt. Bekannt und beliebt wurde er aber vor allem durch seine beeindruckenden Landschaften und Inseln. Zunächst besuchen wir die Schwimmenden Inseln der Uros. Diese Inseln werden komplett aus Schilf gebaut und treiben auf dem See dahin. Dort wird die traditionelle Kultur der Aymará gepflegt und in Gesängen, Handwerk und Bauweise am Leben gehalten. Anschließend geht es weiter zur Insel Taquile, wo wir typisch zu Mittag essen werden (inklusive). Auf einer Wanderung über die Insel begeistert uns an jeder Wegbiegung ein phantastischer Ausblick auf den See und auf die Nachbarinsel Amantaní. Insbesondere die „strickenden Männer“ Taquiles sind Meister der Textilkunst. Neben Landwirtschaft, Viehzucht und Tourismus stellen die wunderschönen Textilien eine Haupteinnahmequelle der Taquilenen dar. Nachmittags kehren wir zum Hafen zurück, wo unser Boot auf uns wartet. Rechtzeitig zum Abendessen sind wir wieder in Puno. Vielleicht probieren wir ja in einem der typischen Spezialitäten-Restaurants eins der vielen Gerichte mit frischen Forellen aus den Zuflüssen des Titicacasees. Wir übernachten erneut in Puno.

Hotelinfos

La Hacienda Puno SternSternStern

Puno, Peru

Das Hotel liegt unweit der Plaza de Armas entfernt. Das Hotel ist sehr komfortabel eingerichtet und bietet sehr schöne, gemütliche Zimmer.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Restaurant Fön heißes Wasser Taxiservice
Hotel Intiqa SternSternStern

Puno, Peru

Dieses schöne, gemütliche Hotel in der Nähe der Plaza de Armas von Puno zeichnet sich durch sein aufmerksames Personal aus.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant Fön heißes Wasser
Sonesta Posadas del Inca - Puno SternSternSternStern

Puno, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 13
Titicacasee: Ausflug Copacabana & Sonneninsel – La Paz

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 13 Titicacasee: Ausflug Copacabana & Sonneninsel – La Paz
Nach etwa halbstündiger Fahrt am See entlang erreichen wir das bezaubernde Örtchen Copacabana am Ufer des Titicacasees. Hier besichtigen wir die geschichtsträchtige Kirche und wer mag, kann in der Einkaufsstraße Souvenirs oder etwas Proviant für den Tag kaufen. Im Anschluss fahren wir mit dem Schiff zur Südseite der geheimnisvollen Sonneninsel und gehen in Yumani an Land. Von hier führt die Treppe der Inka 250m hinauf auf den Rücken der Insel. Wir werden den Garten der Inka sehen, den Tempel der Jugend und den Inka-Brunnen, dessen Wasser uns ewige Jugend verspricht. Nach unserem landestypischen Mittagessen (inklusive) fahren wir mit dem Boot weiter und besichtigen noch den Tempel Pilkokaina. Anschließend kehren wir zurück nach Copacabana, das wir am späten Nachmittag erreichen werden. Mit dem Bus geht die Fahrt dann weiter nach La Paz. Die vermeintlich höchstgelegene Hauptstadt der Welt (La Paz ist nur Regierungssitz, Sucre ist die Hauptstadt Boliviens) liegt 155km östlich von Copacabana. In La Paz angekommen ruhen wir uns aus, um Kraft für die nächsten Tage zu sammeln.

MPT-Tipp: Je nach Verkehrsaufkommen kann die Abwicklung an der Grenze zwischen 20 minund 2h dauern. Wir sollten die Gelegenheit nutzen und bereits hier Geld zu tauschen, um ggf. kleine Zuzahlungen bei Fährüberfahrten von 1,50 Bolivianos (etwa 0,2 EUR) leisten zu können.

MPT-Hinweis: Nach dem Grenzübergang werden wir bemerken, dass sich der Standard in Bolivien nicht mit dem in Peru und noch weniger mit dem in Chile vergleichen lässt. Das macht sich bei den Transportmitteln (Bus, Auto, Fähre), in öffentlichen Räumen (Restaurants, Bus- oder Zugstationen, Toiletten) und auch in den Hotels bemerkbar. Im lateinamerikanischen Vergleich ist Bolivien das ärmste Land. Als Referenz seien Bruttoinlandsprodukte pro Kopf genannt: 4.500 USD in Bolivien, 8.400 USD in Peru, 14.900 USD in Chile und 34.800 USD in Deutschland. In Armut leben zwei Drittel, in extremer Armut gar 40 Prozent der bolivianischen Bevölkerung.

Hotelinfos

Casa de Piedra

La Paz, Bolivien

Hoteländerung vorbehalten!
La Casona Hotel Boutique

La Paz, Bolivien

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 14
La Paz: Stadtrundfahrt mit Mond-Tal

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 14 La Paz: Stadtrundfahrt mit Mond-Tal
Nach dem Frühstück brechen wir gegen 9 Uhr zu unserer Stadtrundfahrt auf. Wir fahren Richtung Mondtal und kommen dabei durch einige interessante Viertel von La Paz, die uns einen guten Eindruck von der Vielfalt der Stadt geben. Nach etwa 15km erreichen wir das Valle de la Luna, das Tal des Mondes. Ein wahrhaft bizarrer Ort, der nicht von dieser Welt scheint und durch seine beeindruckenden weißen Steinformationen berühmt geworden ist. Außerdem werden wir die Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum von La Paz, den Regierungspalast, die Kirche von San Francisco, den Aussichtspunkt Killi Killi und den Hexenmarkt besuchen. Wir übernachten erneut in La Paz.

MPT-Tipp: Anstelle der Stadtrundfahrt können die ganz Abenteuerlustigen unter uns die Downhill-Fahrrad-Tour auf der sogenannten Death Road buchen. Diese Bergstrecke wurde als „gefährlichste Straße der Welt“ bekannt, ist aber mit dem Fahrrad bergab wesentlich ungefährlicher. Der Ausflug selbst lohnt auf alle Fälle wegen des spektakulären Ausblicks auf der 65km langen, fast immer abwärts führenden Tour durch verschiedene Vegetationszonen. In nur 5h überbrücken Sie einen Höhenunterschied von 2.500m! Beginn der Tour ist gegen 7 Uhr. Rad, Helm und Handschuhe werden vom Veranstalter gestellt, bitte Regenschutz nicht vergessen! Aufpreis 100 EUR, bitte bei Buchung angeben!

Hotelinfos

Casa de Piedra

La Paz, Bolivien

Hoteländerung vorbehalten!
La Casona Hotel Boutique

La Paz, Bolivien

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 15
Busfahrt La Paz - Oruro, Zugfahrt Oruro - Uyuni

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 15 Busfahrt La Paz - Oruro, Zugfahrt Oruro - Uyuni
Je nach Zugfahrplan werden wir La Paz heute gegen 8:30 Uhr verlassen und mit dem Bus nach Oruro fahren. Dort angekommen haben wir Zeit für ein Mittagessen (nicht inklusive) und werden dann zum Bahnhof begleitet, um den Zug nach Uyuni zu nehmen. Von bequemen Pullmann-Sesseln aus können wir durch die großen Fenster gewaltige Berge, unendlich weite Salzebenen, Vulkane, Vikunjas und sogar Flamingos vorüberziehen sehen. Der Zug verfügt auch über ein Bordrestaurant. Nach Ankunft in Uyuni (ca. 22.30 Uhr, je nach Reisetag auch später) werden wir erwartet und ins Hotel begleitet. Hier können wir uns bis zum Start der spektakulären Salzsee-Tour am nächsten Morgen entspannen. Übernachtung in Uyuni auf 3.700m.

MPT-Tipp: Nutzen Sie die Übernachtung im Ort Uyuni, um die Haare zu waschen, zu fönen, E-Mails abzurufen und sämtliche Akkus aufzuladen. In den kommenden zwei Tagen kann nicht immer eine ausreichende Stromversorgung garantiert werden.

MPT-Hinweis: Die Zugfahrt wird ein besonderes Erlebnis auf der Südamerika-Rundreise sein, auch wenn wir fahrplanbedingt einen großen Teil der Strecke im Dunkeln zurücklegen müssen. Sollte der Zug ausgebucht sein, es zu Fahrplanänderungen kommen oder ungünstige Wetterverhältnisse eine Fahrt unmöglich machen, müssen wir auf eine Fahrt im Nachtbus ausweichen, um den weiteren Reiseverlauf garantieren zu können. Gegen Aufpreis können auch Flüge von La Paz nach Uyuni gebucht werden.

Hotelinfos

Jardines de Uyuni SternStern

Uyuni, Bolivien

Das Hotel Jardines de Uyuni überzeugt durch seine rustikal, elegante Einrichtung. Den Gästen steht sowohl ein beheizter Pool als auch eine Dampf und Trockensauna zur Verfügung.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. WLAN Swimmingpool Heizung Tresor Restaurant heißes Wasser Taxiservice
Hotel de Sal Casa Andina SternSternStern

Uyuni, Bolivien

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 16
Uyuni: Friedhof der Lokomotiven - Salar de Uyuni: Salzhotel - Vulkan Tunupa

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 16Uyuni: Friedhof der Lokomotiven - Salar de Uyuni: Salzhotel - Vulkan Tunupa
Gegen 10 Uhr beginnt unsere Reise zur größten Salzwüste der Erde, dem Salar de Uyuni. Die Salzschicht der Wüste erreicht eine Dicke von bis zu 7m und kann daher problemlos mit dem Auto befahren werden. Bevor es hinaus in die Salzlandschaft geht, machen wir einen kleinen Abstecher zum Eisenbahn-Friedhof von Uyuni. Hier lagern in der Wüste konserviert zahlreiche Lokomotiven und Anhänger, die beste Fotomotive abgeben. Dann geht es in das kleine Dorf Colchani am Rande des Salar. Hier können wir noch letzte Einkäufe tätigen, und uns wird erklärt, wie das Salz abgebaut, getrocknet und anschließend verkaufsfertig gemacht wird. Danach beginnen wir die Fahrt über den Salar, vorbei an den aufgehäuften Salzkegeln und den sogenannten Ojos de Agua Salada. Wir besuchen ein Hotel, das komplett aus Salzblöcken gebaut wurde. Und das bezieht sich nicht nur auf die Mauern und das Dach - selbst Betten, Tische, Stühle und Schränke wurden aus Salz hergestellt. Weiter geht es zur Isla Incahuasi. Wie auf einer richtigen Insel erheben sich Steine und Felsen aus dem Salz, die von riesigen Kakteen überwuchert werden. Wir wandern ins Valle de Cactus, wo wir inmitten der „Insel“ picknicken können (inklusive). Im Anschluss an unsere Wanderung fahren wir nach Puerto Chuvica, direkt am Salzsee, oder etwas weiter landeinwärts nach San Juan, je nach Verfügbarkeit der Unterkünfte. Wir essen zu Abend und übernachten in einfachen Mehrbettzimmern.

MPT-Hinweis: In Bolivien ist die Infrastruktur noch unterentwickelt und die Herbergen weisen einen niedrigen Standard auf. Ein eigenes Handtuch sowie Toilettenpapier muss mitgebracht werden. Bedenken Sie auch, dass das Stromnetz nicht für elektrische Geräte wie Föhn oder Laptops ausgerichtet ist und gegen Abend abgeschaltet wird. Nutzen Sie den Vortag, um in Uyuni alle Geräte aufzuladen und warm zu duschen.

!!! In den Wintermonaten (Juni, Juli, August) können die Temperaturen am Salar weit unter Null fallen und die Herbergen sind ungeheizt; nehmen Sie Thermobekleidung sowie einen warmen Schlafsack mit (Schlafsack kann auch vor Ort für 15,- USD ausgeliehen werden) !!!

Tag 17
Salar de Uyuni: Lagunen – Siloli-Wüste – Laguna Colorada – Huaylla Jara

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 17Salar de Uyuni: Lagunen – Siloli-Wüste – Laguna Colorada – Huaylla Jara
Nach einem frühen Frühstück beginnt gegen 7 Uhr unsere Tour zu den Lagunen des bolivianischen Hochlandes. Zunächst geht es zu den Aussichtspunkten auf der Lípez-Hochebene und am Vulkan Ollagüe. Anschließend besichtigen wir die Kañapa- und die Hediona-Lagune auf 4.200m Höhe. Hier sammeln sich stets große Schwärme von Flamingos. Unter freiem Himmel können wir hier unser Mittagessen verspeisen (im Reisepreis inbegriffen). Am „schwarzen See“ Ch'iyar Quta können wir verschiedene Tierarten beobachten. Weiter geht die Tour durch die Siloli-Wüste, wo wir beeindruckende Steinformationen in unterschiedlichster Gestalt sehen. Zu diesen gehört beispielsweise der sogenannte Baum aus Stein. Unser nächster Halt ist die Laguna Colorada, die sich inmitten des Nationalparks Fauna Andina Eduardo Avaroa befindet. Dort machen wir einen Spaziergang in der Umgebung, können dabei die Flamingos beobachten und uns von den rotschimmernden Wassern der Lagune beeindrucken lassen. Die rote Farbe erklärt sich durch die Sedimente am Grund der Lagune, die vor allem aus verschiedenen Planktonarten bestehen. Heute übernachten wir am Fuße des Bergs Huaylla Jara (Abendessen inklusive).

Tag 18
Salar de Uyuni: Sol de la Mañana - Wüste von Dalí - San Pedro de Atacama

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 18Salar de Uyuni: Sol de la Mañana - Wüste von Dalí - San Pedro de Atacama
Gegen 5.30 Uhr brechen wir zum Naturschauspiel der Geysire auf, bekannt unter dem Namen Sol de la Mañana, zu Deutsch die Sonne des Morgens. Sie befinden sich auf einer Höhe von nahezu 5.000m. Aufsteigender Dampf und brodelnder Schlamm beeindrucken den Betrachter. Anschließend erreichen wir Thermalquellen am Rand einer Lagune und genießen hier unser Frühstück (im Reisepreis enthalten). Anschließend geht es weiter in die Wüste von Dalí (die so genannt wird, weil sie an die Landschaft in einem der Bilder des Meisters erinnert) und an die Grüne Lagune (Laguna Verde) am Fuße des Vulkans Licancabur. Die letzte Etappe unserer Bolivien-Reise führt uns hinauf zum Grenzübergang Hito Cajón auf fast 4.500m. Hier reisen wir aus Bolivien aus und werden bereits auf chilenischer Seite erwartet. Die knapp 50km lange Busfahrt bis hinunter zum Einreisepunkt bei San Pedro de Atacama dauert etwa 1h, während der wir fast 2.500 Höhenmeter hinunter zurücklegen. Je nachdem wie lange die Einreise dauert, kommen wir gegen Nachmittag in San Pedro an, einer Oase mitten in der trockensten Wüste der Welt, der Atacama-Wüste. Dort können wir uns von den erlebnisreichen Tagen erholen und ein wenig entspannen. Wir verbringen die Nacht in San Pedro de Atacama, auf etwa 2.400m

MPT-Hinweis: Nach Chile dürfen keine Lebensmittel eingeführt werden. Das Gepäck wird an der Grenze insbesondere nach Obst, Fleischwaren und anderen tierischen Produkten durchsucht. Bitte achten Sie darauf, um Probleme und Strafen zu vermeiden.

Hotelinfos

La Casa de Don Tomas SternSternStern

San Pedro de Atacama, Chile

Inmitten der trockensten Wüste der Welt stellt das Hotel La Casa de Don Tomas eine Oase der Ruhe und Entspannung dar. Gäste können sich im Pool abkühlen und dabei den spektakulären Blick auf die umgebenen Berge und den Vulkan Licancabur genießen.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. WLAN Swimmingpool Heizung Tresor Restaurant heißes Wasser Taxiservice
Hostal Sumaj Jallpa SternStern

San Pedro de Atacama, Chile

Hoteländerung vorbehalten!
Hotel Kimal SternSternSternStern

San Pedro de Atacama, Chile

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 19
San Pedro de Atacama: Ausflug in die Atacama-Wüste mit Mondtal

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 19 San Pedro de Atacama: Ausflug in die Atacama-Wüste mit Mondtal
Heute Vormittag können wir in aller Ruhe durch das stimmungsvolle San Pedro de Atacama spazieren. Die meisten Häuser sind und werden auch heute noch aus Adobe gebaut. Das sind von der Sonne getrocknete, hell gefärbte Lehmziegel. Sogar die ausgefallene Kirche aus dem 17. Jahrhundert wurde so gebaut, in Kombination mit Holzbalken, die von weit her durch die Wüste transportiert wurden. Die Balken sind aus Mangel an Nägeln mit Lederbändern aneinander befestigt. Auch das anthropologische Museum Gustavo Paín ist sehr sehenswert, hier werden Funde aus der fernen Vergangenheit ausgestellt. Wer genug vom Ort gesehen hat, kann hier, in der trockensten Wüste der Welt, „Wintersport“ betreiben und mit dem Sandboard die Dünen hinabgleiten (bitte bei der Buchung angeben)! Um 15 Uhr werden wir im Hotel abgeholt und fahren ins Mondtal. Das Spiel von Wind, Sonne, Sand, Salz und Stein hat hier die bizarrsten Felsformationen geschaffen. Im Hintergrund sind die stolzen Gipfel der Anden zu sehen. Wir besichtigen diverse Aussichtspunkte und suchen uns dann einen ruhigen Ort auf einem Hügel, um den Sonnenuntergang und Mondaufgang zu bewundern. An klaren Tagen sieht man, wie die Umgebung sich dann wie durch Magie rot, lila, grün und blau färbt. Am frühen Abend sind wir wieder im Ort zurück. Wir übernachten erneut in San Pedro de Atacama.

Hotelinfos

La Casa de Don Tomas SternSternStern

San Pedro de Atacama, Chile

Inmitten der trockensten Wüste der Welt stellt das Hotel La Casa de Don Tomas eine Oase der Ruhe und Entspannung dar. Gäste können sich im Pool abkühlen und dabei den spektakulären Blick auf die umgebenen Berge und den Vulkan Licancabur genießen.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. WLAN Swimmingpool Heizung Tresor Restaurant heißes Wasser Taxiservice
Hostal Sumaj Jallpa SternStern

San Pedro de Atacama, Chile

Hoteländerung vorbehalten!
Hotel Kimal SternSternSternStern

San Pedro de Atacama, Chile

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 20
San Pedro de Atacama – Calama – Santiago de Chile

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 20 San Pedro de Atacama – Calama – Santiago de Chile
In der Regel geht es heute schon sehr früh nach Calama, um unseren Flug nach Santiago de Chile zu erreichen. Am Flughafen werden wir bereits erwartet und ins Zentrum von Santiago gebracht. Je nach Ankunftszeit unternehmen wir heute Nachmittag oder am letzten Vormittag unsere Stadtführung durch die chilenische Hauptstadt. Hierbei werden wir die wichtigsten Plätze in der historischen Altstadt besuchen, u.a. die Plaza de Armas, die Kathedrale und den Markt. Wir verbringen die letzte Nacht unserer Südamerika-Reise in Santiago de Chile.

Hotelinfos

Hostal Rio Amazonas SternStern

Santiago de Chile, Chile

Hoteländerung vorbehalten!
Hotel Luciano K

Santiago de Chile, Chile

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 21
Santiago de Chile

Abendessen Mittagessen Frühstück
Magische Anden - Tag 21Santiago de Chile
Wenn wir gestern keine City-Tour machen konnten, findet diese heute nach dem Frühstück statt. Ansonsten bleibt uns Zeit, die spannende Metropole noch auf eigene Faust zu erkunden bis der Transfer zum Flughafen ansteht. Nun heißt es Abschied nehmen von Südamerika. Wenn Sie kein Anschlussprogramm gebucht habe, treten Sie Ihre Heimreise an. Wir wünschen guten Flug und sagen auf Wiedersehen auf Ihrer nächsten Reise nach Südamerika mit Machu Picchu Travel.

Fragen Sie nach unseren Verlängerungsoptionen:
Brasilien: Iguazu-Wasserfälle & Rio
Argentinien: Buenos Aires
Chile: Santiago de Chile & Osterinsel
Patagonien

21 Tage ab 3.590 €
Lima bis Santiago de Chile
8 bis 16 Teilnehmer

Nächste Termine
15.03.2019 - 04.04.2019
12.04.2019 - 02.05.2019

Weitere Termine & Buchung

Sehen Sie sich weitere Reisen an