- BG

Tag 1
Ankunft in Lima

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 1 Ankunft in Lima
Herzlich Willkommen in der Hauptstadt Perus! Lima – die Stadt der Könige – wurde am 18. Januar 1535 gegründet. Als Hauptstadt des Vizekönigreiches Perus war Lima die bedeutendste und größte Stadt im spanischen Kolonialreich in Südamerika. 1821 wurde Peru unabhängig und Lima die Hauptstadt der Republik Peru. Mit fast 10 Millionen Einwohnern ist Lima auch heute noch das pulsierende Zentrum des Landes. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen fahren Sie in den modernen Stadtteil von Miraflores, wo Sie auch Ihre erste Nacht Ihrer Peru Reise verbringen werden.

Hotelinfos

Casa Suyay SternSternStern

Lima, Peru

Zentraler als das Casa Suyay kann ein Hotel in Lima nicht liegen. Im schönen Miraflores, nur einen Block vom Parque Kennedy entfernt, sind eine Vielzahl an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten fußläufig zu erreichen. Das Hotel überzeugt außerdem mit seiner geschmackvollen, traditionellen Einrichtung.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Tresor heißes Wasser Taxiservice

Tag 2
Lima: Stadtrundfahrt koloniales und modernes Lima – Paracas

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 2 Lima: Stadtrundfahrt koloniales und modernes Lima – Paracas
Frühstück im Hotel. Heute geht es auf eine Stadtrundfahrt durch Lima. Zunächst fahren wir durch den modernen Teil der Stadt in Miraflores. Vorbei am schicken Einkaufs- und Freizeitzentrum Larcomar machen wir Halt am Park der Liebe – dem Parque del Armor – mit seiner berühmten Skulptur eines Paares beim Kuss. Von hier aus haben SIe einen traumhaften Blick auf die Steilküste und den Pazifik mit seinen vorgelagerten Inseln. Danach fahren wir entlang des Parque de la Exposición ins historische Zentrum Limas: zur Plaza de Armas. Hier finden sich die beeindruckendsten Zeugnisse aus der kolonialen Vergangenheit der alten Königsstadt: die Kathedrale, der Regierungspalast und das Kloster San Francisco. In diesem gewaltigen Bau aus dem 17. Jhd. Besuchen wir die Katakomben mit den Gebeinen und die beeindruckende, kostbare Bibliothek. Nach der City-Tour fahren wir auf der berühmten Panamericana weiter in den Süden. In unserem Komfort-Reisebus mit breiten Ledersitzen in der ersten Klasse erreichen wir nach ca. 3,5 Stunden die kleine Hafenstadt Paracas. Transfer ins Hotel. Wir übernachten in Paracas.

Hotelinfos

Hotel El Emancipador SternSternStern

Paracas, Peru

Dieses einfach, aber sehr schön eingerichtete Hotel hat eine hervorragende Lage in erster Linie zum Meer. Fast alle Zimmer haben Meerblick. Zur Bootsablegestelle zu den Islas Ballestas sind es nur ein paar Schritte.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Swimmingpool Tresor Restaurant Fön heißes Wasser Taxiservice

Tag 3
Islas Ballestas / Paracas-Nationalpark / Oase Huacachina

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 3Islas Ballestas / Paracas-Nationalpark / Oase Huacachina
Frühstück im Hotel. Heute kommen vor allem die Naturliebhaber auf ihre Kosten. Zunächst geht es auf eine Bootstour zu den Islas Ballestas, einem wahren Naturparadies. Das kalte und sauerstoffreiche Wasser des Humboldtstroms ermöglicht eine enorme Artenvielfalt. Hier finden sich Pinguine, Robben und unzählige Vogelarten, weshalb die Insel auch “Klein-Galapagos” getauft wurden. Mit etwas Glück können wir vielleicht sogar Delfine erspähen. Auf der Fahrt zu den Inseln entdecken wir auch den mystischen Kandelaber von Paracas. Dieses riesige Scharrbild hat eine Größe von 180x70 Metern und diente schon immer den Seeleuten als Orientierung. Im Anschluss an die Bootstour besuchen wir den Nationalpark Paracas. Der Name „Paracas“ ist Quechua und bedeutet so viel wie Sandsturm, was wohl aufgrund der starken Stürme (Paracas-Winde), die ab und zu auftreten, abgeleitet wurde. Der Nationalpark verfügt über ein einmaliges Ökosystem mit Wüsten, Schluchten, Stränden, Inseln, der Felsküste und dem Pazifik. Teilweise sind geologische Verwerfungen, Kohleflöze, Salzschichten oder Lagen mit Fossilien von vor 60 Millionen Jahren perfekt sichtbar. Hier fehlen eben die Humuslage und der Pflanzenwuchs völlig. Und Regenerosion ist auch selten, so dass hier die Erde wie ein offenes Buch daliegt. Am Ende des Tages erwartet uns eine traumhafte Oase mitten in riesigen Sanddünen gelegen: Huacachina. Wer möchte, kann bei einer aufregenden Buggy-Tour mit Sandboarding in der Wüste mitmachen (nicht inkl.). Wir übernachten in einem Hotel in der Oase.

Hotelinfos

Mossone Hotel

Ica, Peru

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet TV Swimmingpool Klimaanlage Tresor

Tag 4
Nazca-Linien / Fahrt nach Arequipa

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 4Nazca-Linien / Fahrt nach Arequipa
Sehr früh setzten wir heute unsere Peru-Rundreise fort und reisen weiter zu einem der größten Rätsel der Weltgeschichte: den geheimnisvollen Nazca-Linien Auf einer Fläche von 550 km² finden sich gewaltige Scharrbilder im Wüstenboden. Hier finden sich Dreiecke, lange Linien, Trapeze und bis zu mehrere hundert Meter große Figuren, wie u.a. die Abbildung eines Affen, eines Kolibris, einer Spinne, eines Wals und von einem Mensch. Über Herkunft und Zweck der Linien, die vermutlich zwischen dem 8. und 6. Jhd. v. Chr. entstanden sind, ist sich die Wissenschaft noch immer uneinig. Vor allem das bekannteste Bild – der sog. „Astronaut“ - hat immer wieder Anlass zu den wildesten Spekulationen gegeben. Von der „Maria-Reiche-Plattform" – benannt nach der deutschen Erforscherin der Linien – können wir einen ersten Blick auf eine der Figuren erhaschen. Wirklich sehen kann man die Linien aber nur aus der Luft. Daher können wir hier (optional) einen Rundflug unternehmen. Außerdem besteht ebenso optional die Möglichkeit, die Gräber von Chauchilla mit ihren perfekt erhaltenen Mumien zu besichtigen. Im Anschluss fahren wir mit dem luxuriösen Bus in der ersten Klasse in die „weiße Stadt“ Arequipa, wo wir spät am Abend ankommen und übernachten werden.

MPT-Hinweis: Besonders in der Hauptsaison von Juni bis September sollte der Flug über die Nazca-Linien rechtzeitig reserviert werden. Der Flugplan ist von der Wetterlage abhängig. Im Normalfall starten die Flüge am Morgen gegen 7.30 bzw. 8 Uhr. Bei schlechter Wetterlage können die Flüge auch ausfallen (Erstattung möglich).

Hotelinfos

Hotel Casa de Melgar SternSternStern

Arequipa, Peru

Dieses Hotel ist ein eindrucksvolles Beispiel der typischen Architektur des 18. Jahrhunderts in Arequipa: Gewölbe, Dielen, drei Innenhöfe, Garten und Grünflächen. Eine gelungene Harmonie aus ursprünglichem Stil und kolonialem Einfluss.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant Taxiservice

Tag 5
Arequipa: City Tour mit Santa Catalina

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 5 Arequipa: City Tour mit Santa Catalina
Frühstück im Hotel. Heute geht es auf eine City-Tour durch eine der schönsten Städte Perus: Arequipa . In traumhaft schöner Lage auf 2.300m, umringt von den imposanten Vulkanen El Misti und Chachani, wird Arequipa wegen der typischen Bauweise aus weißen Quadersteinen die “weiße Stadt” genannt. Die Altstadt wurde im Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die ehemalige Klosteranlage von Santa Catalina ist eine der wichtigsten christlichen Stätten in Peru und stellt sicherlich den Höhepunkt der Tour dar. Dieses Nonnenkloster wurde 1579 gegründet und war fast 400 Jahre lang komplett von der Außenwelt abgeschnitten und eine Art “Stadt in der Stadt”. Erst seit den 70er Jahren ist die Anlage für Touristen geöffnet. Außerdem besuchen wir die Plaza de Armas, den Hauptplatz mit der imposanten Kathedrale und weißen Arkadengebäuden im Neo-Renaissance-Stil. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um über einen der Märkte zu schlenden und die koloniale Inennstadt auf eigene Faust zu erkunden. Wir übernachten erneut in Arequipa.

Hotelinfos

Hotel Casa de Melgar SternSternStern

Arequipa, Peru

Dieses Hotel ist ein eindrucksvolles Beispiel der typischen Architektur des 18. Jahrhunderts in Arequipa: Gewölbe, Dielen, drei Innenhöfe, Garten und Grünflächen. Eine gelungene Harmonie aus ursprünglichem Stil und kolonialem Einfluss.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant Taxiservice

Tag 6
Arequipa – Colca-Tal – Chivay / Yanque

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 6Arequipa – Colca-Tal – Chivay / Yanque
Frühstück im Hotel. Von Arequipa aus fahren wir heute in Richtung Colca-Canyon – einer der tiefsten Schluchten der Welt. Die Fahrt geht zunächst steil bergan, immer höher hinauf in das Andenhochland. Wir können einen der kleineren Stopps nutzen und uns einen mate de coca bestellen, um die Höhe besser vertragen zu können. Ab etwas 3.800 m können wir am Wegesrand auch schon die ersten Vicuñas sehen. Diese kleinsten Vertreter aus der Familie der Kamele sind für ihre wertvolle Wolle bekannt. Auf 4.910m erreichen wir schließlich am Patapampa-Pass den höchsten Punkt der Tour. Von hier aus haben wir einen grandiosen Ausblick auf die umliegenden Vulkane und schneebedeckte Berggipfel. Danach geht es auf Serpentinen wieder bergab, bis wir schließlich zum Mittagessen (Buffet nicht inkl.) auf 3.600m den Ort Chivay erreichen – das Tor zum Colca-Canyon. Nach dem Essen gibt es (optional) die Gelegenheit, das Thermalbad von La Calera zu besuchen, wo man sich in den bis zu 40° warmen Thermalbecken entspannen kann (Eintritt ca. 10 PEN). Danach Transfer ins Hotel. Wir übernachten in Yanque in einer schönen Lodge im Colca-Tal.

Hotelinfos

Hotel Killawasi Lodge SternSternStern

Yanque, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 7
Colca-Tal: Colca-Canyon & Wanderung vom Cruz del Cóndor bis zum Cruz del Cura / Busfahrt Chivay – Puno

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 7Colca-Tal: Colca-Canyon & Wanderung vom Cruz del Cóndor bis zum Cruz del Cura / Busfahrt Chivay – Puno
Heute brechen wir schon früh am Morgen auf zu einem weiteren Highlight auf dieser Perureise: zum Cruz del Condor . Wir fahren durch das Colca-Tal entlang der Orte Achoma und Maca, das in dern 90er Jahren fast vollständig bei einem Vulkanausbruch zerstört wurde. Wir sehen, wie sich das Tal mehr und mehr verjüngt und bei Pinchillo schließlich zu einem tiefen Canyon geworden ist. Auf 3.800m erreichen wir dann das Kreuz des Kondors – Cruz del Condor. Von dieser ehemaligen Opferstätte aus haben wir einen phantastischen Ausblick auf das rund 1.800 m tiefe Tal und das Bergmassiv des 6.025m hohen Hualca Hualca. Hier bietet sich auch eine der besten Gelegenheiten, Kondore im Flug zu beobachten. Diese riesigen Vögel mit einer Flügelspannweite von über 3 Metern nutzen hier die Thermik, um von ihren Nistplätzen im Canyon aufzusteigen. Oft kommen uns die Kondore so nahe, dass wir das Rauschen ihrer Schwingen im Wind über uns hören können. Vom Cruz del Condor aus machen wir eine kurze Wanderung entlang des des Canyons bis wir nach etwa einer Stunde Cruz del Cura erreichen. Von hier geht es dann wieder zurück nach Chivay, wo uns der Bus nach Puno am Titicaca-See erwartet. Die Fahrt durch die eindrucksvolle Bergkulisse dauert etwa sechs Stunden. Am Abend erreichen wir schließlich Puno am Titicacasee, wo wir übernachten werden.

Hotelinfos

La Hacienda Plaza de Armas

Puno, Peru

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 8
Titicaca-See: Inseln der Uros - Taquile / Homestay Llachon

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 8Titicaca-See: Inseln der Uros - Taquile / Homestay Llachon
Nach dem Frühstück brechen wir auf zum Hafen von Puno, um mit einem Motorboot den Titicaca-See zu erkunden. Mit seiner Höhe von 3.810m ist er der höchste schiffbare See der Erde ein Highlight auf jeder Peru Rundreise und beeindruckt mit seinem tiefblauen Wasser, der Insellandschaft und der reichen Kultur seiner Bewohner. Wir besuchen zunächst das wohl bekannteste Motiv des Titicaca-See: die schwimmenden Inseln der Uros. Die Inseln sind ganz aus Schilf gebaut und werden zum Teil noch von den Uros-Indianern bewohnt, die hier ihrer traditionellen Lebensweise nachgehen. Wir fahren weiter nach Taquile, auch bekannt als die „Insel der strickenden Männer“. Und tatsächlich, die weithin bekannten Strickwaren der Insel werden vor allem von den Männern hergestellt. Die Textilkunst von Taquile gilt als eine der besten in ganz Peru und gehört zum immateriellen Welterbe der UNESCO. Nach dem Mittagessen wartet wieder ein ganz besonderer Teil dieser Peru Reise auf uns. Viele Besuchspunkte am Titicaca-See sind mittlerweile sehr touristisch geworden. Wir haben jedoch die einmalige Gelegenheit, das ursprüngliche Leben der Bewohner hautnah zu entdecken. Wir fahren von Taquile direkt nach Llachón, einem kleinen Dorf auf der Halbinsel von Capachica gelegen. Hier werden wir die beiden nächsten Nächte fernab der Touristenströme bei einer Gastfamilie in privaten Zimmern mit geteilten Bad verbringen und viel vom Leben und den Bräuchen der Bewohner erfahren.

Tag 9
Titicaca-See: Insel Amantani / Homestay Llachon

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 9Titicaca-See: Insel Amantani / Homestay Llachon
Die Frühaufsteher unter uns können heute schon vor dem Frühstück unseren Gastfamilien beim Einholen der Fischernetze helfen. Danach haben wir etwas Zeit, um das schöne Örtchen Llachón bei einem kleinen Spaziergang zu entdecken. Im Anschluss geht es wieder auf unser Boot, und wir fahren zur Amantaní . Hier machen wir eine kurze Wanderung zum höchsten Punkt der Insel. Hier auf dem Gipfel von Pachatata liegen die Ruinen eines alten Inkaheiligtums. Einer Sage nach soll dem, der die Ruinen dreimal umrundet, ein Wunsch erfüllt werden. Wenn es nicht klappen sollte, so kann uns der phantastische Ausblick von hier trotzdem wunschlos glücklich machen. Wir kehren zurück nach Llachón, wo wir wieder in die Gemeinde eintauchen, zu Abend essen und eine weitere Nacht bei unseren Gastfamilien verbringen werden.

Tag 10
Puno - Cusco / Tinajani / Tipon / Rainbow Mountains

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 10Puno - Cusco / Tinajani / Tipon / Rainbow Mountains
Von Llachón aus brechen wir heute schon sehr früh auf nach Puno und weiter in Richtung Cusco. Früstück nehemen wir unterwegs ein. Auch auf dieser besonderen Tour werden wir erneut einige interessante Besichtigungen machen, die so nicht standardmäßig auf einer Perureise enthalten sind und das Herz von Naturfreunden höher schlagen lässt. Erster Halt ist der Canyon von Tinajani, ein absoluter Geheimtipp, in einem Seitental abseits der Hauptstraße gelegen, mit bizarren Felsformationen und riesigen Steinsäulen, an denen sich immer wieder Nischengräber aus alter Zeit finden lassen. Auf der Weitefahrt durch das Tal kommen wir in eine Region mit Riesenbromelien (Puya Raimondii), deren Blüten eine Größe von 6 Meter erreichen können und die nur hier in einer Höhe ab 4.000m wachsen. Wir fahren weiter zu den farbenprächtigen Rainbow Mountains von Palccoyo. Diese sind weniger bekannt als das mittlerweile sehr von Touristen überlaufende Gegenstück von Vinicunca. Zudem dauert der Aufstieg mit 45min rund eine Stunde weniger und es gibt hier drei statt nur einen der farbenprächtigen Regenbogen-Berge. Bei einem leichten Picknick genießen wir den Ausblick auf diese malerische Landschaft. Unser nächstes Ziel für Kulturfreunde ist Tipón – eine großartige Terrassenanlage aus der Inkazeit, deren ausgeklügeltes Bewässerungssystem auch heutige Architekten beeindruckt. Hier fließt das Wasser durch die Kanäle von allen Seiten über die Terrassen. So etwas gibt es nirgendwo sonst in Peru. Danach reisen wir weiter, bis wir schließlich Cusco, die alte Hauptstadt der Inka am frühen Abend erreichen. Wir verbringen die Nacht in Cusco.

Hotelinfos

Amaru Inca SternSternStern

Cusco, Peru

Dieses tolle, in Terrassenform erbaute 3-Sterne-Hostel, das eigentlich die Bezeichnung Hotel tragen sollte, befindet sich mitten im Herzen Cuscos Künstlerviertel San Blas. Die besondere Architektur im kolonial-republikanischem Stil bietet seinen Gästen eine tolles Ambiente mit einem Garten und einer wundervollen Aussicht auf die Stadt. Das Hostel liegt nur 2 Häuserblocks von der Plaza de Armas entfernt.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Fön heißes Wasser Taxiservice

Tag 11
Cusco: City-Tour mit 4 Ruinen

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 11Cusco: City-Tour mit 4 Ruinen
Frühstück im Hotel. Heute besichtigen wir die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches. Wie in kaum einer anderen Stadt in Peru vereint sich in Cusco Architektur aus präkolumbianischer Zeit und aus der Zeit der spanischen Kolonialherren. Wir streifen durch die Stadt und besuchen zu Fuß die Überreste des Korikancha-Tempels, dem wichtigsten Heiligtum der Inka in der Stadt sowie die gewaltige Kathedrale an der Plaza de Armas. Im Anschluss fahren wir zu den Ruinen oberhalb der Stadt. Hier liegt Sacsayhuamán, eine riesige Inkastätte, die mit ihren Mauern aus großen Steinquadern mit bis zu 6m Höhe fasziniert. Von hier hat man einen tollen Blick über auf die gesamte Stadt Cusco. Danach besuchen wir drei weitere Anlagen aus der Inkazeit: das Wasserheiligtum Tambomachay, die rote Festung Pukapukara und die Kultstätte Kenko (oder Quenco). Am Nachmittag fahren zurück nach Cusco, wo wir erneut übernachten werden.

Hotelinfos

Amaru Inca SternSternStern

Cusco, Peru

Dieses tolle, in Terrassenform erbaute 3-Sterne-Hostel, das eigentlich die Bezeichnung Hotel tragen sollte, befindet sich mitten im Herzen Cuscos Künstlerviertel San Blas. Die besondere Architektur im kolonial-republikanischem Stil bietet seinen Gästen eine tolles Ambiente mit einem Garten und einer wundervollen Aussicht auf die Stadt. Das Hostel liegt nur 2 Häuserblocks von der Plaza de Armas entfernt.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Fön heißes Wasser Taxiservice

Tag 12
Queshuachaca-Brücke

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 12Queshuachaca-Brücke
Die beiden nächsten Tage erwartet uns ein absolutes Highlight unserer Perureise: die Festivitäten zur Erneuerung der Queshuachaca-Brücke. Diese ganz aus Gras erbaute Brücke wird einmal im Jahr im Rahmen eines großen Festes feierlich erneuert. Die Brücke stammt aus dem 15. Jahrhundert und gilt als letzte funktionierende Hängebrücke der Inka. Die besondere Webtechnik wird von Generation zu Generation weiter gegeben. Es gibt nur wenige Orte in Peru, an denen die Kultur der Inka noch so ursprünglich gepflegt und gelebt wird wie hier. Das Brückenfest wurde in die Liste des immateriellen Welterebes der UNESCO aufgenommen.
Wir brechen schon vor dem Frühstück von Cusco auf. Auf der Fahrt machen wir kurz Halt an vier Lagunen: Pomacanchi, Acopia, Asnaqocha und Pamparma. Wir erreichen schließlich den kleinen Ort Yanaoca, wo uns schon unser Frühstück erwartet. Von hier brechen dann zur Brücke am Fluss Apurimac auf. In der kleinen Gemeinde nahe der Brücke nehmen wir unser Mittagessen zu uns. Wir schauen den Mitgliedern der umliegenden Gemeinden bei den Erneuerungsarbeiten an der Brücke zu und erleben ein Ritual zu Ehren der Pachamama – der Mutter Erde. Am Abend fahren zurück Yanacoa, wo wir in einer einfachen Herberge die Nacht verbringen werden.

Tag 13
Queshuachaca-Brücke

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 13Queshuachaca-Brücke
Frühstück in unserer Herberge. Danach fahren wir erneut zur Brücke, die im Laufe des Vormittags fertig gestellt wird. Mit der Feier zur Eröffnung der Brücke erleben wir dann den Höhepunkt dieses ganz besonderen Rituals. Es werden Tänze in traditionellen Kostümen aufgeführt, und die Brücke wird von einem Schamanen gesegnet. Nach dem Mittagessen in der Gemeinde geht es zurück nach Cusco, wo wir am Abend eintreffen werden. Wir übernachten erneut in Cusco.

Hotelinfos

Amaru Inca SternSternStern

Cusco, Peru

Dieses tolle, in Terrassenform erbaute 3-Sterne-Hostel, das eigentlich die Bezeichnung Hotel tragen sollte, befindet sich mitten im Herzen Cuscos Künstlerviertel San Blas. Die besondere Architektur im kolonial-republikanischem Stil bietet seinen Gästen eine tolles Ambiente mit einem Garten und einer wundervollen Aussicht auf die Stadt. Das Hostel liegt nur 2 Häuserblocks von der Plaza de Armas entfernt.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Fön heißes Wasser Taxiservice

Tag 14
Cusco – Heiliges Tal: Pisac & Urubamba & Ollantaytambo

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 14Cusco – Heiliges Tal: Pisac & Urubamba & Ollantaytambo
Frühstück im Hotel. Unsere Peru Reise führt uns heute in das Valle Sagrado – das Heilige Tal der Inka, das sich entlang des Flusses Urubamba erstreckt. Erster Halt ist in Pisac . Hier können wir auf dem malerischen Kunsthandwerkmarkt unser Verhandlungsgeschick testen. Der Ort wird beherrscht von einer imposanten Festungsanlage der Inka und einer groß angelegten Terrassenanlage, die wir kurz besuchen können. Wir fahren weiter bis nach Urubamba, wo uns ein leckere Mittagsbuffet erwartet. Am Nachmittag geht es weiter nach Ollantaytambo. Hier war einst eine der größten und wichtigsten Festungsanlagen aus der Inkazeit. Die Ruinen mit ihren bis zu 7m dicken Mauern sind auch heute noch ein eindrucksvoller Anblick. Nach dem Besuch der Ruinen, weden wir ins Hotelgebracht. Wir übernachten in Ollantaytambo, am Fuße der Ruinen.

Hotelinfos

Amaru Inca SternSternStern

Cusco, Peru

Dieses tolle, in Terrassenform erbaute 3-Sterne-Hostel, das eigentlich die Bezeichnung Hotel tragen sollte, befindet sich mitten im Herzen Cuscos Künstlerviertel San Blas. Die besondere Architektur im kolonial-republikanischem Stil bietet seinen Gästen eine tolles Ambiente mit einem Garten und einer wundervollen Aussicht auf die Stadt. Das Hostel liegt nur 2 Häuserblocks von der Plaza de Armas entfernt.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Fön heißes Wasser Taxiservice

Tag 15
Ollantaytambo - Zugfahrt nach Aguas Calienes: freier Tag
Optional: 1-tägiger Inka-Trail

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 15Ollantaytambo - Zugfahrt nach Aguas Calienes: freier TagOptional: 1-tägiger Inka-Trail
Frühstück im Hotel. Am heutigen Tage nähern wir uns dem wohl wichtigsten Ziel eines jeden Peru-Reisenden: Machu Picchu. Wir haben zwei Möglichkeiten: mit dem Zug oder zu Fuß auf einem Teilstück des Inkatrails (optional, gegen Aufpreis).
Für alle, die nicht wandern möchten, geht es am Morgen zum Bahnhof Ollantaytambo und mit dem Zug nach Aguas Calientes. Die Fahrt in dem Panoramawagen mit Blick auf das enge Urubamba-Tal ist schon ein Erlebnis für sich. In Aguas Calientes am Fuße von Machu Picchu haben wir den Nachmittag zur freien Verfügung. Eingepfercht zwischen Fluss, Bahngleisen und Felswänden hat sich der Ort trotz aller Touristenmassen einen eigenen Charme erhalten können. Wer möchte, kann sich auf dem Markt nach Mitbringseln umsehen oder in den namensgebenden Thermalquellen (aguas calientes = warmes Wasser) entspannen (Eintritt nicht inkl.). Übernachtung in Aguas Calientes.

Optional Inka-Trail:
Wer möchte kann alternativ auch einen Teil des Inkatrails bis nach Aguas Calientes wandern. Wir fahren zunächst ein Stück mit dem Zug, steigen aber schon vor Aguas Calientes an Km 104 aus. Hier befindet sich die Inkastätte Chachabama, ein altes Heiligtum und vermutlich eine Art Eingangstor zu Machu Picchu. Von hier an geht es steil bergan, biswir nach ca. 3 Stunden Wiñay Wayna erreichen. Diese Inkastätte liegt wunderschön an einem Berghang gelegen und bedeutet so viel wie „ewige Jugend“. Nach dem Mittagessen geht es weiter bis wir schließlich das Sonnentor – Inti Punku – erreichen. Von hier aus haben wir einen spektakulären Blick auf die „Stadt in den Wolken“ – Machu Picchu, das wir jedoch erst am folgenden Tag besuchen werden. Mit dem Bus fahren hinunter nach Aguas Calientes, wo wir die restlichen Teilnehmer treffen werden. Übernachtung in Aguas Calientes.
(Tagesetappe auf dem Inka Trail 11km, etwa 6h Std. reine Gehzeit.)

Hotelinfos

Flower´s House SternSternStern

Aguas Calientes, Peru

Das Flower´s House liegt am Fuße des Berges Machu Picchu, einem der Neuen Sieben Weltwunder, und ist prädestiniert als Ausgangspunkt für Tagesausflüge zur Inka Zitadelle. Das Hotel bietet den nötigen Komfort, um gut ausgeruht nach Machu Picchu aufzubrechen beziehungsweise sich nach der Exkursion auszuruhen.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. WLAN TV Telefon Wäscheservice Tresor Restaurant heißes Wasser Taxiservice

Tag 16
Weltwunder Machu Picchu – Cusco

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 16 Weltwunder Machu Picchu – Cusco
Je nach Absprache mit dem Guide fahren wir morgens hinauf nach Machu Picchu. Um die wachsenden Besucherzahlen zu reglementieren, hat man inzwischen mehrere Besucherzeiten eingerichtet. Wir können noch vor den Tagestouristen aus Cusco die stille Magie und Kraft der „verlorene Stadt der Inka“ am Morgen genießen. Wir brauchen ca. 20 Minuten mit dem Bus von Aguas Calientes bevor wir dann bei einer geführten Tour die alte Inkastätte entdecken können. Bis heute kann keiner genau sagen, welchem Zweck Machu Picchu eigentlich gedient hatte. War es ein Mausoleum der Inkakönige? Eine militärische Festungsanlage? Eine Art „Luftkurort“ und Sommersitz der Inka? Eine Agrarforschungsanlage? Niemand weiß es genau, aber vielleicht macht dies auch einen Teil der Faszination aus, die man bis heute hier spürt. Auf unserer Tour sehen wir u.a. die Hl. Sonnenuhr und den Sonnentempel, den Hauptplatz, den Tempel der drei Fenster und die königlichen Gemächer. Im Anschluss haben Sie noch Zeit, um die Anlage auf eigene Faust zu erkunden. Danach geht es mit dem Bus zurück nach Aguas Calientes, wo wir Zeit zum Mittagessen haben (nicht inkl.). Dann geht es mit dem Zug zurück nach Cusco bzw. Ollantaytambo. Transfer ins Hotel. Wir übernachten in Cusco.

MPT-Hinweis: Wer möchte, kann heute auch einen der beiden Hausberge Wayna Picchuund Machu Picchu Mountain besteigen (nicht inkl.). Bitte rechtzeitig bei Buchung angeben!

Hotelinfos

Amaru Inca SternSternStern

Cusco, Peru

Dieses tolle, in Terrassenform erbaute 3-Sterne-Hostel, das eigentlich die Bezeichnung Hotel tragen sollte, befindet sich mitten im Herzen Cuscos Künstlerviertel San Blas. Die besondere Architektur im kolonial-republikanischem Stil bietet seinen Gästen eine tolles Ambiente mit einem Garten und einer wundervollen Aussicht auf die Stadt. Das Hostel liegt nur 2 Häuserblocks von der Plaza de Armas entfernt.

Hoteländerung vorbehalten!
Frühstück inkl. Internet WLAN TV Telefon Wäscheservice Heizung Tresor Fön heißes Wasser Taxiservice

Tag 17
Flug Cusco – Puerto Maldonado – Bootsfahrt Tambopata-Nationalpark

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 17Flug Cusco – Puerto Maldonado – Bootsfahrt Tambopata-Nationalpark
Frühstück im Hotel. Wer bei Peru nur an Berge und die Anden denkt, vergisst schnell, dass etwa 60% des Landes im Dschungelgebiet Amazoniens liegen. Auf den letzten Tagen unserer Rundreise gilt es nun, diesen Teil Perus zu erkunden. Von Cusco aus fliegen wir nach Puerto Maldonado – das Tor zum Tambopata-Nationalpark . Hier können wir unser Hauptgepäck sicher lagern, und wir machen uns nur mit einem kleinen Rucksack bepackt auf zum Hafen. Mit dem Boot geht es dann in ca. 3h tief hinein in den Dschungel. Nachdem wir zum Mittagessen unser Lunchpaket zu uns genommen haben, erreichen wir schließlich die Lodge. Nach einer kurzen Einführung beziehen wir unsere gemütlichen Zimmer und können auch schon einmal auf eigene Faust die nähere Umgebung erkunden. Nach dem Abendessen gehen wir auf die Pirsch nach nachtaktiven Tieren, deren Augen hell im Schein unserer Taschenlampen strahlen, Ein einmaliges Erlebnis. Wir übernachten in der Lodge.

MPT-Hinweis: Der Programmablauf im Dschungel kann je nach Wetterlage variieren. Es gelten die entsprechenden Hinweise unseres lokalen Reiseleiters.

Hotelinfos

Lodge Posada Amazonas

Puerto Maldonado, Peru

Superior room

Diese Lodge verfügt über 30 Doppelzimmer und liegt nur 45min per Boot von Puerto Maldonado entfernt. Diese geräumige Lodge kombiniert Funktionalität mit Komfort und eröffnet unendliche Möglichkeiten, das Amazonas-Gebiet kennenzulernen.

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 18
Tambopata-Nationalpark

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 18Tambopata-Nationalpark
Frühstück in der Lodge. Auf einem Bootsausflug erkunden wir heute die Fauna und Flora eines nahes gelegenen Dschungelsees. Der Tambopata-Nationalpark beherbergt über 600 Vogel- und 160 Säugetierarten, darunter der Urvogel Hoatzin, der Halsband-Tschaja, der Riesenotter oder das größte Nagetier der Welt, das Capybara. Viele Tiere sind recht scheu und nur mit etwas Glück zu sichten, auf jeden Fall werden wir aber auf den verschiedenen Touren tolle Erlebnisse machen. Schwärme von Papageien, die über unsere Köpfe hinwegziehen, Kaimane, verschiedene Affenarten und Faultiere. Nach dem Mittagessen können wir mit entsprechender Ausrüstung gesichert, mit Seil und Haken einen 30 Meter hohen Baum erklettern und den Dschungel aus der Vogelperspektive erleben. Nach dem Abendessen gibt es wieder die Gelegenheit zu einer nächtlichen Dschungelwanderung oder – Bootstour. Wir übernachten ein letztes Mal in Lodge.

Hotelinfos

Lodge Posada Amazonas

Puerto Maldonado, Peru

Superior room

Diese Lodge verfügt über 30 Doppelzimmer und liegt nur 45min per Boot von Puerto Maldonado entfernt. Diese geräumige Lodge kombiniert Funktionalität mit Komfort und eröffnet unendliche Möglichkeiten, das Amazonas-Gebiet kennenzulernen.

Hoteländerung vorbehalten!

Tag 19
Tambopata-Nationalpark / Heimflug oder individuelles Anschlussprogramm

Abendessen Mittagessen Frühstück
Peru - Natur- und Kulturreise - Tag 19Tambopata-Nationalpark / Heimflug oder individuelles Anschlussprogramm
Frühstück in der Lodge. Heute geht unsere phantastische Reise durch Peru leider schon ihrem Ende entgegen. Mit dem Boot geht es zurück nach Puerto Maldonado. Je nach Abflugzeit Ihres Langstreckenfluges kann es sein, dass Sie schon sehr früh in der Dämmerung aufbrechen müssen. Wir holen unser Hauptgepäck und fahren zum Flughafen und treten über Lima unsere Heimreise an.

Vielleicht möchten Sie aber noch etwas länger in Südamerika bleiben? Kein Problem! Wir können gerne ein individuelles Anschlussprogramm planen: nach Buenos Aires in Argentinien, zu den Wasserfällen von Iguazu, nach Rio de Janeiro u.v.m.

Sprechen Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

19 Tage ab 3.595 €
ab/bis Lima
6 bis 11 Teilnehmer

Nächste Termine
01.06.2020 - 19.06.2020
30.05.2021 - 18.06.2021

Weitere Termine & Buchung