Machu Picchu Travel - BG

Chile
Zu den bedeutenden Städten in Chile zählen neben Santiago auch Concepción, Zentrum der Landwirtschaft und Industrie (372.300 Einwohner), Valparaíso, ein großer Seehafen (293.800), und Viña del Mar, ein beliebter Urlaubsort (335.500).
 
Santiago
 
Die Hauptstadt Chiles liegt 530 Meter über dem Meeresspiegel und wird im Osten von den schneebedeckten Gipfeln der Anden überragt. Santiago ist die größte Stadt des Landes und dessen wichtigstes Wirtschafts- und Kulturzentrum. Nahrungsmittel, Textilien, Bekleidung und chemische Produkte werden hier hergestellt. Daneben spielt der Tourismus eine wichtige wirtschaftliche Rolle.
Santiago beheimatet viele höhere Bildungseinrichtungen, darunter die Universität von Chile (1738 unter dem Namen Königliche Universität von San Felipe gegründet), die Katholische Universität (1888) und die Universität Santiago de Chile (1947). Außerdem befinden sich das Nationalarchiv, die Nationalbibliothek und zahlreiche Museen in der Stadt. Beliebtes Ausflugsziel sind der botanische Garten der Stadt und ein Zoo. Die Kirche San Francisco aus dem 16. Jahrhundert und die Casa Conde de la Conquista aus der Mitte des 18. Jahrhunderts sind die einzigen alten Bauwerke der Stadt, die noch erhalten sind.
Der spanische Eroberer Pedro de Valdivia gründete Santiago 1541 in einem von dem Stamm der Picunche bewohnten Gebiet. 1647 wurde der Ort durch ein Erdbeben beinahe völlig zerstört. Seit 1651 ist Santiago Erzbischofssitz, und mit der Unabhängigkeit Chiles wurde es 1818 zur Landeshauptstadt erhoben.
 
Wichtige Museen
-       Museo Histórico Nacional (Geschichtsmuseum)
-       Das Museo de Bellas Artes (Museum der schönen Künste)
-       Das Museo de Artes Visuales (Museum der Visuellen Künste)
-       Das Museo de la Solidaridad, Salvador Allende
-       Das Museo Chileno de Arte Precolombino (Chilenisches Museum für präkolumbische Kunst). Sammlung von Kunstgegenständen aus Mittel- und Südamerika aus der Zeit vor der europäischen Entdeckung beherbergt, zum Teil über 5000 Jahre alt. Daneben gibt es Mumien, Tongefäße und Webearbeiten. Das Museum wurde 1981 eröffnet und geht auf die Privatsammlung von Sergio Larrain Garcia Moreno zurück.
-       Eisenbahn - Museum von Chile. Die Metro de Santiago dient nicht nur als Transportsystem, sondern gilt auch als kulturelle Sehenswürdigkeit. Die U-Bahn-Station „Universidad de Chile“ besitzt ein großflächiges Wandgemälde von Mario Toral, das die Geschichte des Landes darstellt. Andere Kunstwerke befinden sich in den U-Bahnhöfen „Baquedano“, „Bellas Artes“, „Santa Lucía“ „República“ sowie in vielen anderen Bahnhöfen. Seit kurzem wurde auch in der Station „La Moneda“ das Licht gedimmt. Der Bahnhof wird nur noch durch die neuen beleuchteten Wandgemälde erleuchtet.
-       Museo de Arte Contemporáneo (Museum für Zeitgenössische Kunst)
 
Concepción
 
Stadt im südlichen Zentrum von Chile und die Hauptstadt der Region Biobío (am gleichnamigen Fluss). Talcahuano und Tomé, die Zugangshäfen, befinden sich in der nahen Bucht von Concepción am Pazifischen Ozean. Concepción ist ein Handelszentrum für landwirtschaftliche Produkte, die im fruchtbaren Umland angebaut werden. Wichtig für die städtische Wirtschaft sind die Nahrungsmittelverarbeitung, die Eisen- und Stahlindustrie sowie die Öl, Chemikalien und Holz verarbeitende Industrie. 1919 wurde die Universität von Concepción gegründet.
Die Stadt entstand 1550 an der Stelle des heutigen Penco. 1754 wurde Concepción landeinwärts verlegt. Ein Erdbeben hatte die Stadt 1751 zerstört. 1818 wurde in Concepción die Unabhängigkeit von Chile ausgerufen. Weitere Erdbeben richteten 1835, 1939 und 1960 große Schäden an.
 
Valparaíso
 
Hauptstadt der Region Valparaíso, an einer Bucht des Pazifischen Ozeans. Sie ist wichtige Hafenstadt und Industriezentrum sowie eine der größten Städte Chiles. In der Nähe liegt der Urlaubsort Viña del Mar. Die Stadt ist westlicher Endpunkt der Trans-Anden-Eisenbahnlinie, die sie mit Buenos Aires verbindet. Ihre wichtigsten industriellen Erzeugnisse sind Nahrungsmittel, Textilien, chemische Erzeugnisse sowie Leder- und Metallprodukte. Der Handel konzentriert sich auf den flachen Teil der Küste, während sich die Wohnbezirke bis auf die steilen Hänge der angrenzenden Hügel erstrecken.
Valparaíso ist der Sitz einer Marineakademie, einer katholischen Universität (1928) und der technischen Universität Federico Santa María (1926). Die Stadt wurde 1536 von Spaniern gegründet. Nachdem Chile 1818 unabhängig wurde, dehnte sich die Stadt aus. Valparaíso war ein wichtiger Hafen für Schiffe, die Kap Hoorn umsegelten, bevor 1914 der Panamákanal eröffnet wurde. Die Stadt wurde durch Erdbeben 1906, 1907 und 1971 stark zerstört. Erhalten blieben mehrere Zahnradbahnen, die die Industrie- und Handelsviertel mit den höher gelegenen Wohnvierteln verbinden. Der nur noch Reste kolonialzeitlicher Architektur umfassende historische Stadtbezirk wurde von der UNESCO im Juli 2003 zum Weltkulturerbe erklärt.
 
Viña del Mar
 
Stadt in der Region Valparaíso, am Pazifischen Ozean, an der Mündung des Flusses Estero Marga-Marga gelegen. Gemeinsam mit der Stadt Valparaíso bildet sie eine Großstadtregion. Sie gehört zu den wichtigsten Erholungsgebieten des Landes und ist einer der bekanntesten Badeorte am Meer. Die Umgebung der Großstadtregion wird landwirtschaftlich genutzt. Zu den wichtigsten industriellen Erzeugnissen gehören raffinierter Zucker, Pflanzenöle, chemische Erzeugnisse, Wein und Textilien.
Luxuriöse Villen, Hotels an der Uferpromenade, Parks und Gärten sowie breite Strände kennzeichnen das Stadtbild Viña del Mars. Die Stadt ist die Sommerresidenz des chilenischen Präsidenten. Viña del Mar wurde 1874 gegründet.
Torres del Paine

Das 12 Millionen Jahre alte, aus Granit bestehende Paine-Massiv ist das eindrucksvollste, aber nicht das einzige Naturwunder dieses Nationalparks.
Der Nationalpark ist ein Teil von Patagonien und grenzt an Argentinien. Die Gesamtfläche des Nationalparks beträgt über 2.400 km² und besticht durch seine herrliche Landschaft aus über 3.000 Meter hohen Bergen, Seen, Fjorden und Gletscher. Das eigentliche Wahrzeichen des Nationalparks sind die "Torres del Paine" ein Bergmassiv, das mit seinen 3 skurrilen Spitzen die wie ein gewaltiger Kamm aussieht.

Nationalpark Puyehue

Der Nationalpark ist neben seinen herrlichen Wandermöglichkeiten auch als Skigebiet bekannt und beliebt. Aber auch für Bergsteiger, Camper oder einfach zum Picknicken ist dieses Gebiet ausgesprochen beliebt. Neben den berühmten Thermalbad "Aguas calientes" und der prächtigen Landschaft bietet der Park darüber hinaus noch eine interessante Tier- und Pflanzenwelt: Pumas, Füchse, Zwerghirsche und viele Vogelarten lassen sich mit etwas Glück hier beobachten.

Chiloe – Castro

Die Insel Chiloe ist ein beliebtes Touristenziel und ist gekennzeichnet durch ihr gemäßigtes Meeresklima, dichte Wälder und sanfte Hügel. Die rund 180 km lange und nur 50 km breite Insel hat einige Attraktionen zu bieten wie z.B. die auf Pfählen stehenden Schindelhäuser der Ortschaften und rund 150 auf der Insel verteilte Holzkirchen. Beeindruckend ist das Panorama - wenn es denn das Wetter zuläßt - auf die Vulkane und schneebedeckten Gipfel der Anden.

Laguna San Rafael

Wer Pinguine, Seelöwen und Albatrosse mag, der ist im Nationalpark San Rafael genau richtig. Der Nationalpark und Biosphärenreservat liegt 120 km südlich von Puerto Chacabuco und liegt zum Großteil auf der Halbinsel Taitao. Imposant ist der gewaltige San Rafael-Gletscher der in die Laguna San Rafael mündet. Der San Rafael-Gletscher ist überigens der äquatornächste Gletscher der Welt mit bis zu 70 m hohen Gletscherwände.

Atacama Wüste

Natürlich ist die Atacama Wüste eines der Highlights Chiles und ein absolutes muss für jeden Chilereisenden. Ausflüge zum Salar de Atacama, einem etwa 100 Kilometer langen Salzsee, der Laguna Chaxa, den auf rund 4000 Meter gelegenen Tatio-Geysiren oder dem Valle de Luna hinterlassen bleibende Eindrücke. Auch wenn in der Atacama-Wüste fast nichts wächst kann man doch einige Kakteenarten und Sukkulenten studieren. Nach einem der höchst seltenen Regenfällen änderst sich das Bild der Atacama-Wüste für wenige Tage radikal und die Ebene ist von Millionen von Blümchen überzogen.