Machu Picchu Travel - BG

Uruguay
Montevideo

Die 1,3 Mio. Einwohner Stadt stellt das wirtschaftliche, kulturelle und administrative Zentrum Uruguays dar. Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt und der nahen Umgebung. Gegründet wurde sie als militärische Festung im Jahre 1726 von den Spaniern. Grund dafür war vor allem die Lage am Hafen, welcher zum wirtschaftlichen Mittelpunkt des Landes wurde. Noch heute ist der historische, koloniale Stadtkern charakterisiert durch den Hafen und den Bankensektor. In der gesamten Stadt ist die Geschichte des Landes verewigt. So erinnert das Denkmal von Artigas in der Mitte des Platzes der Unabhängigkeit an den Befreier des Landes und der prächtige Parlamentspalast wurde zum Jubiläum der Unabhängigkeitserklärung eingeweiht. Daneben sichern zahlreiche Theater, Museen und Parkanlagen eine bemerkenswert hohe Lebensqualität in der Stadt. Das neoneoklassische Solis Theater, das zweitgrößten Theater Südamerikas und ältestes Theater Uruguays aus dem Jahre 1856 ist eines dieser bemerkenswerten Bauten.

Salto

Am Ostufer des Río Uruguay liegt die rund 100.000-Einwohner-Stadt Salto, Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos und drittgrößte Stadt Uruguays. Die fruchtbaren Böden ermöglichen in der Region den erfolgreichen Anbau von Zitrusfrüchten. Außerdem ist sie als größter Schafswollproduzent bekannt.
Gegründet wurde Salto im Jahre 1756, seit 1837 ist sie auch Hauptstadt des Departamentos.
Direkt am Río Uruguay laden über 20km Küste in Salto zum Verweilen ein. Der Tourismus konzentriert sich jedoch hauptsächlich auf die nahegelegenen Thermalquellen von Daymán, die „Termas del Daymán“. In der Stadt selbst gibt es nur wenige touristische Sehenswürdigkeiten, wie einige Museen oder das Teatro Larrañaga.

Punta del Este

Beliebt unter Touristen und Einheimischen ist der Badeort Punta del Este, rund 140 km östlich von Montevideo. Die Stadt liegt zum Teil auf einer Halbinsel, am Ende der Mündung des Rio de la Plata. Lange Küstenabschnitte mit klarem Wasser erwarten Besucher in dem Ort, der zum größten Teil von Sandstrand umgeben. Bekannt ist der Küstenort außerdem für „Los dedos“, eine 3m hohe Steinskulptur, die aus dem hellen Sand ragt, wie eine Hand, die Richtung Himmel greift. In Punta del Este selbst leben rund 20.000 Einwohner, doch vor allem in den Sommermonaten steigt die Anzahl der Personen, die sich an den Stränden tummeln, erheblich an.

Colonia del Sacramento

Colonia del Sacramento, meist nur Colonia genannt, ist die älteste Stadt des Landes und Heimat von rund 26.000 Einwohnern. Die einst von Portugiesen gegründete Stadt liegt direkt am Rio de la Plata – eine strategisch günstige Lage, die in der Vergangenheit viele Machtstreitigkeiten auslöste. Heute handelt es sich um eine beliebte Stadt für Touristen, die von vielen Reisenden als eine der schönsten Städte Uruguays bezeichnet wird.
Sehenswert ist unter anderem die malerische Altstadt, die auch die älteste Kirche des Landes beherbergt und seit 1995 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Wahrzeichen der Stadt ist der Leuchtturm, der aus den Steinen des ehemaligen Franziskanerklosters von San Francisco Javier erbaut wurde. Von hier aus hat man einen herrlichen Ausblick über Colonia del Sacramento.
Estancias

Idyllische Landgasthäuser sind in Uruguay weit verbreitet. Auch Touristen können viele dieser Estancias besuchen, Reitausflüge buchen oder einfach nur die Atmosphäre auf dem Land genießen und den Gauchos bei ihrer Arbeit zusehen. Einige von ihnen, wie die Estancia San Pedro de Timonte in Florida, wurden zum nationalen Geschichtsdenkmal erklärt.

Quebrada de los Cuervos

Quebrada de los Cuervos heißt übersetzt Rabenschlucht. Die Schlucht, über der jeden Abend Raben ihre Kreise ziehen, befindet sich in einem 3.000 Hektar großen Park in der Nähe von Treinta y Tres. Nur ein geringer Teil des Parks ist zugänglich. Dieser kann jedoch auf einem mehrere Kilometer langen Pfad, vorbei an beeindruckender Flora und Fauna, erkundet werden.