- BG

8 Tage Lima bis Arequipa

8-tägige Individualreise oder Vorprogramm zu unseren Gruppenreisen. Die Reise beginnt mit der Ankunft in Lima.

Tag 1
Ankunft Lima

Abendessen Mittagessen Frühstück
Unser Vorprogramm beginnt mit der Ankunft in Lima , der Hauptstadt Perus. Die riesige Metropole - auch Stadt der Könige genannt - liegt direkt an der Pazifikküste und wurde 1535 von Francisco Pizarro gegründet. Lima war lange Zeit Hauptstadt des spanischen Vizekönigreiches von Peru; nach der peruanischen Unabhängigkeit wurde es schließlich auch Hauptstadt der Republik Peru. Nach einem herzlichen Empfang durch unsere Machu Picchu Travel-Reiseleitung am Internationalen Flughafen Jorge Chavez fahren wir in unser Hotel nach Barranco oder in Miraflores. Genießen Sie schon einmal die leckere peruanische Küche in einem der zahlreichen guten Restaurants im sicheren Viertel der Stadt, wo wir unsere erste Nacht je nach gebuchter Kategorie und Verfügbarkeit beispielsweise in einem der nachstehenden Unterkünfte verbringen.

Hotelinfos

Standard: Hotel Casa Suyay / Hotel Allpa / Casa Nuestra
Komfort: Hotel de Autor 1 / Hotel Villa Barranco

Tag 2
City-Tour Lima / Fahrt nach Paracas

Abendessen Mittagessen Frühstück
Wir beginnen unsere Stadtrundfahrt am Morgen im modernen Teil Limas, in Miraflores. Der Pazifik ist nur wenige Minuten entfernt. Die Parkpromenade oben an der Steilküste ist ein beliebter Ausflugs- und Erholungsort für die limeños, die Einwohner Limas. Wir kommen am berühmten Parque del Amor (Park der Liebe) vorbei, in dessen Mitte sich die symbolträchtige Skulptur eines küssenden Paares befindet. Etwas weiter liegt das schicke Einkaufs- und Freizeitzentrum Larcomar. Es wurde in die Steilküste gebaut, und bietet bei Tag und Nacht einen spektakulären Blick auf die Pazifikküste und die Strände unten am Meer. Wir verlassen Miraflores und fahren weiter ins hauptsächlich von Bürogebäuden geprägte San Isidro, in dessen Mitte sich der wunderbare Park Olivar de San Isidro versteckt. Vorbei am Parque de la Exposición, dem Park für Konzerte, Ausstellungen und Aufführungen, gelangen wir anschließend ins historische Zentrum von Lima mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten. Lima wird historisch bedingt auch die „Stadt der Könige" genannt und bietet eine spektakuläre koloniale Architektur. U.a. sehen wir die Kathedrale, die Plaza de Armas und den Regierungspalast. Schließlich besuchen wir noch das Kloster San Francisco aus dem 17. Jahrhundert mit seinen Katakomben und der kostbaren Bibliothek.
Mittags brechen wir dann nach Paracas auf. Während der Fahrt auf der berühmten Panamericana wird ein kleines warmes Essen im komfortablen Reisebus gereicht. Nach etwa 3,5 Stunden erreichen wir schon die nächste Station unserer Peru-Reise, den kleinen sympathischen Küstenort Paracas im Süden Perus. Hier beziehen wir unser Hotel.

Hotelinfos

Standard: Hotel Emancipador Paracas
Komfort: Hotel La Hacienda Bahia

Tag 3
Paracas: Ausflug Ballestas-Inseln – Ica – Oase Huacachina – Nazca

Abendessen Mittagessen Frühstück
Nach dem Frühstück geht es mit einem Motorboot vom kleinen Hafen von Paracas zu den Ballestas-Inseln, deren vielfältige Fauna wir bewundern können. Auf unserer Tour durch eine der schönsten Regionen der peruanischen Küste werden wir die Bucht des Naturparks durchfahren, sehen den Hafen von San Martín, den Strand und den mysteriösen Candelabro, das in den Sand des Berghangs eingekerbte Abbild eines Kerzenhalters oder vielleicht auch des Kandelaber-Kaktus, der bei der Urbevölkerung wegen der berauschenden Wirkung seines Saftes verehrt wurde. Schließlich erreichen wir die kleine Inselgruppe Ballestas, die allein schon wegen ihrer bizarren Felsformationen sehenswert ist. Die zum Naturschutzgebiet gehörigen Ballestas-Inseln dürfen nicht betreten werden. Vom Boot aus können wir Seehunde, Seelöwen, Pelikane, Pinguine, unzählige Seevögel und manchmal auch Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum bewundern. Am Nachmittag setzen wir unsere Reise fort in Richtung Nazca. Unterwegs legen wir in Ica einen Stopp ein und schauen uns die Wein- und Pisco -Herstellung an. Wir essen entweder in Ica oder etwas weiter in der 6km entfernten, mitten in riesigen Sanddünen gelegenen Oase Huacachina zu Mittag (nicht inklusive). Wer will, kann hier optional an einer aufregenden Buggy-Tour durch die Wüste mit der Möglichkeit zum Sandboarding teilnehmen (Aufpreis 25 EUR, bitte bei Buchung angeben, damit der genaue zeitliche Ablauf koordiniert werden kann!).
Am Abend schließlich erreichen wir unser heutiges Ziel Nazca, das etwa 2,5 Fahrstunden südlich von Ica entfernt liegt. Vor Nazca legen wir an der Aussichtsplattform der Linien einen Halt ein. Wer allerdings das Ausmaß der Linien überblicken möchte, kommt um einen Überflug der Nazca-Linien am nächsten Morgen nicht herum. Übernachtung in Nazca.

Hotelinfos

Standard: Hotel Majoro Standard-Zimmer
Komfort: Hotel Majoro King-VIP-Zimmer

MPT-Hinweis: Bei ungünstigen Wetterbedingungen kann der Bootsausflug unter Umständen nicht durchgeführt werden. Ersatzweise unternehmen wir dann einen Ausflug ins Nationalreservat der Halbinsel mit dem Auto.

MPT-Tipp: Im unserem Hotel Majoro in Nazca befindet sich im der weitläufigen Gartenanlage ein kleines Planetarium. Jeden Abend gegen 19 Uhr wird dort ab einer Teilnahme von 6 Personen (20 USD pro Person) eine Päsentation mit interssanten Informationen über die Entstehungsgeschichte der Linien von Nazca abgehalten. Anmeldung und Bezahlung möglichst gleich bei Ankunft direkt an der Rezeption.

Tag 4
Nazca: Gräber von Chauchilla und optional Flug über die Nazca-Linien – Busfahrt nach Arequipa

Abendessen Mittagessen Frühstück
Am Vormittag haben wir Zeit, auf eigene Faust die Nazca-Linien zu entdecken, riesige Scharrbilder in der Wüste beim gleichnamigen Ort in der Wüste von Nazca. Es handelt sich dabei um lange Linien, Dreiecke und trapezförmige Flächen sowie Abbilder mit einer Größe von zehn bis mehreren hundert Metern, so z.B. Figurren von Menschen, Affen, Vögeln und einem harpunierten Wal. Eines der bekanntesten Scharrbilder ist der Austronat, der immer wieder zu Spekulationen über eine außerirdische Herkunft Anlass gibt. Die weitläufigen Linien sind über 2.000 Jahre alt und meist nur wenige Zentimeter tief. Da die Nazca-Linien durch ihre enorme Ausmaße eigentlich nur aus der Luft richtig zu beobachten sind, muss man sich für einen Rundflug in einem Kleinflugzeug entscheiden. Wir besichtigen zudem die nur 30km von Nazca entfernten Gräber von Chauchilla Chauchilla. Nach 14 Uhr setzen wir im First Class-Reisebus unsere Peru-Reise in Richtung Arequipa fort. Auf der Fahrt wird ein warmer Snack gereicht. Erst kurz vor Mitternacht checken wir in unser Hotel in Arequipa ein.

Hotelinfos

Standard: Hotel Casa de Melgar Standard / Casa de Tin Tin Superior
Komfort: Hotel La Plaza Boutique / Hotel La Hosteria de Arequipa / Hotel Katari Plaza de Armas

MPT-Hinweis: Besonders während der Hauptsaison in den Sommermonaten Juni bis September sollte eine Reservierung für den Überflug der Nazca-Linien unbedingt vorab durch uns vorgenommen werden (Preis siehe optionale Leistungen). Der Flugplan hängt von der Wetterlage ab. Normalerweise starten die Flüge morgens gegen 7.30 bzw. 8 Uhr. Bei ungünstiger Wetterlage können die Flüge auch ausfallen und der Flugpreis wird dann erstattet. Bei Verzögerungen kann es sein, dass der Ausflug nach Chauchilla entfallen muss, was allerdings sehr selten der Fall ist.

Tag 5
Arequipa: City-Tour mit Kloster Santa Catalina

Abendessen Mittagessen Frühstück
Wir frühstücken im Hotel im Zentrum. Arequipa liegt auf 2.325m und ist nach Lima die zweitgrößte Stadt des Landes. Umgeben von den Anden mit dem majestätisch emporragenden Vulkan Misti birgt sie eine faszinierende koloniale Vergangenheit. Um die Höhe besser zu vertragen, empfehlen wir generell, bereits zum Frühstück einen Coca-Tee, mate de coca , zu trinken, immer viel Wasser mit sich zu führen und auch trotz mangelndem Durst immer reichlich zu trinken. Am Morgen begeben wir uns auf eine ausgedehnte Stadtführung, mit Höhepunkten wie der Kathedrale (Eintritt mit lokalem Guide und zusätzliche Führung von 1h nicht inklusive, da nicht täglich möglich), der Kirche La Compañía, der Plaza Principal, dem Mercado San Camilo sowie dem Kloster Santa Catalina. Dieses ausschließlich von Nonnen und ihren Dienstmädchen bewohnte Kloster, das über Jahrhunderte hinweg kein Mann betreten durfte, ist eine der eindrucksvollsten Klosteranlagen des Kontinents. Den Nachmittag können wir nach Lust und Laune gestalten. Vielleicht besuchen Sie eins der zahlreichen Museen von Arequipa (s. MPT-Tipp) oder lassen sich beim Schlendern durch die Gassen vom kolonialen Charme der „weißen Stadt“ Arequipa verzaubern. Wir verbringen die Nacht in Arequipa.

Hotelinfos

Standard: Hotel Casa de Melgar Standard / Casa de Tin Tin Superior
Komfort: Hotel La Plaza Boutique / Hotel La Hosteria de Arequipa / Hotel Katari Plaza de Armas

MPT-Tipp: Als der 6.380m hohe Vulkan Sabancaya 1995 ausbrach, legte er eine archäologische Sensation frei: Im Eis lag bis dahin unentdeckt die Mumie eines jungen Mädchens gefangen. Sie fiel einem Ritual zum Opfer, mit dem die Inka vor rund 550 Jahren die Götter besänftigen und damit ein Ende der Vulkanausbrüche bewirken wollten, die die Landwirtschaft der Bewohner gefährdeten. Zu besichtigen ist die berühmteste Mumie Perus, die „Momia Juanita“, im Museo Santuarios de Andinos, Eintritt etwa 4 EUR (15 PEN)
.

Tag 6
Arequipa – Colca-Tal – Chivay/Yanque

Abendessen Mittagessen Frühstück
Gegen 8 Uhr verlassen wir Arequipa Richtung Colca-Canyon. Während unserer 150km langen Fahrt (etwa 5h) können wir die Biodiversität der andinen Fauna und Flora bewundern. So treffen wir ab einer Höhe von 3.800m auf Vikunjas, die kleinste der 3 Kamelarten in den Anden. Zu sehen gibt es auch Alpakas, andine Enten, Ibisse und für die Region charakteristische Wildpflanzen. Wir fahren stetig weiter bergauf und erreichen um die Mittagszeit den Patapampa-Pass auf 4.910m, einen der höchsten Punkte unserer Reise. Hier eröffnet sich ein grandioser Ausblick auf die umliegenden Vulkanberge. Die Landschaft auf unserem Weg bergab ist geprägt von heute noch landwirtschaftlich genutzten Terrassen aus der Prä-Inkazeit. Auf etwa 3.600m erreichen wir schließlich die Gemeinde Chivay, Provinzhauptstadt von Caylloma und Tor zum Colca-Canyon. Hier können wir ein leckeres und reichhaltiges Buffet nach landestypischer Art genießen (nicht im Preis inbegriffen). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Zur wohlverdienten Entspannung schlagen wir den Besuch der Thermalbäder von La Calera vor. Der Eintritt kostet etwa 3 EUR; nicht vergessen, Badesachen einzupacken! Die Nacht verbringen wir im Colca-Tal in Chivay oder in Yanque.

Hotelinfos

Standard: Hotel Colcallaqta / Hotel Killawasi Lodge
Komfort: Hotel Colca Lodge

MPT-Hinweis: Für unseren Ausflug in den Colca-Canyon können wir unser Hauptgepäck im Hotel in Arequipa aufbewahren und nur die nötigsten Dinge für die Nacht mitnehmen. Sonnenschutz (auch bei Bewölkung) und Kopfbedeckung sind unverzichtbar! Bitte unbedingt bedenken, dass es in den südamerikanischen Wintermonaten (Juli, August, September) abends und nachts auf dieser Höhe empfindlich kalt werden kann. Da die Hotels keine mit Deutschland vergleichbaren Heizsysteme haben, kann es sein, dass die Zimmer kühl bleiben. Es kann lohnen, einen Schlafsack dabei zu haben!

Tag 7
Colca Tal: Chivay – Kreuz des Kondors – Maca – Chivay – Arequipa

Abendessen Mittagessen Frühstück
Nach einem frühen Frühstück brechen wir heute bereits gegen 6 Uhr zu einem weiteren Höhepunkt unserer Peru-Reise auf, der Aussichtsplattform Cruz del Condor an einem der tiefsten Canyons der Welt. Wir folgen dem Verlauf des Río del Colca zunächst noch in ein weites Tal, das sich allerdings zusehends verjüngt und den tiefen Canyon entstehen lässt. In einer Höhe von 3.800m erreichen wir schließlich die ehemalige Opferstätte der Einheimischen, das Kreuz des Kondors. Von hier können wir bei gutem Wetter den König der Lüfte, den Kondor, bewundern, wie er sich von der Thermik aus dem Tal getragen an uns vorbei in die Höhe schraubt. Der Anden-Kondor ist einer der größten flugfähigen Vögel der Erde und misst eine wahrhaft majestätische Spannbreite von bis zu 3,20m. Auf einer Wanderung am Grat des Canyons entlang blicken wir atemberaubende 1.800m in die Tiefe bis zum Río del Colca. Auf unserer weiteren Tour können wir die Dörfer dieser Gegend bewundern und legen einen kleinen Halt in Maca ein. Wir werden erneut in Chivay zu Mittag essen (nicht inklusive) und machen uns danach auf den Rückweg in die „weiße Stadt“, wo wir gegen 16.30 Uhr eintreffen werden. Wir beziehen unsere Zimmer und übernachten in Arequipa am Fuße des Vulkans Misti.

Hotelinfos

Standard: Hotel Casa de Melgar Standard / Casa de Tin Tin Superior
Komfort: Hotel La Plaza Boutique / Hotel La Hosteria de Arequipa / Hotel Katari Plaza de Armas

MPT-Hinweis: Um die Höhe besser zu vertragen, empfehlen wir, bereits in Arequipa morgens mate de coca zu trinken, viel Wasser mit sich zu führen und auch trotz mangelndem Durst reichlich zu trinken. Sonnenschutz (auch bei Bewölkung) und Kopfbedeckung sind unverzichtbar.

Tag 8
Ende des Vorprogramms / Flug nach Cusco

Abendessen Mittagessen Frühstück
Frühstück im Hotel. Wer diesen Baustein als Kurzreise unabhängig gebucht hat, verlässt heute die Gruppe. Wir wünschen gute Weiter- oder Heimreise!

Die Teilnehmer, die den Baustein als Vorprogramm zu unseren Gruppenreisen „Peru Kompakt“, „Auf den Pfaden der Inka“ oder „Magische Anden“ gebucht haben, reisen weiter nach Cusco und treffen dort auf die weiteren Gäste (= Tag 3 der jew. Gruppenreise).

ab 980 €
Lima bis Arequipa