Machu Picchu Travel - BG

Bolivien
Das Klima in Bolivien ist unterschiedlich. Im Altiplano ist es kalt, in den Tälern gemäßigt und in den Ebenen (llanos) heiß. Der Winter beginnt im Juni und dauert bis September. Im Mai und September sind die Tage angenehm und sonnig. Bolivien befindet sich vollständig in den Tropen, jedoch herrschen in den verschiedenen Landesteilen unterschiedliche klimatische Bedingungen. Vom polaren Klima auf den Berggipfeln der Anden bis zum tropischen Klima in den Tiefländern sind alle Klimata vertreten. Die Temperaturen sind saisonal recht stabil und zum größten Teil von der Höhe abhängig. In den meisten Regionen Boliviens fallen die meisten Niederschläge im Süd-Sommer wobei die jährliche Niederschlagsmenge von Norden nach Süden abnimmt. In der sommerlichen Regenzeit (November bis April) wird der Überland-Transport schwierig, in einigen Regionen sogar unmöglich. Im Flachland kann es bei Schlamm, hoher Luftfeuchtigkeit, stechenden Insekten und unerbittlichen tropischen Regengüssen sehr ungemütlich werden. Die beliebteste und wohl angenehmste Zeit für Reisen in Bolivien ist der Winter von Mai bis Oktober mit seinen trockenen, klaren Tagen. Dies ist auch die beste Jahreszeit zum Klettern im Gebirge. Die touristische Hochsaison liegt zwischen Ende Juni und Anfang September, nicht nur wegen der klimatischen Faktoren, sondern vor allem aufgrund der europäischen und nordamerikanischen Sommerferien und der Tatsache, dass es Boliviens große Fiesta-Saison ist. Sowohl internationale Besucher als auch viele Südamerikaner reisen in diesem Zeitraum, sodass die Preise in der Regel höher als im restlichen Jahr sind. In der Altiplano-Zone wird warme Kleidung empfohlen, in der Tälerzone tagsüber lockere und nachts warme Kleidung, in der Region der Llanos leichte Kleidung.

Klimatabellen Bolivien

Klimatabelle La Paz Bolivien Klimatabelle Sucre Bolivien