Machu Picchu Travel - BG

Brasilien

Reisewetter Brasilien & (beste) Reisezeit

Der größte Teil Brasiliens liegt in den Tropen der südlichen Erdhalbkugel. Dabei ist es ganzjährig im Amazonasbecken am wärmsten, bei gleichzeitig sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturunterschiede sind hier sowohl im Jahresschnitt als auch zwischen Tag und Nacht am geringsten. Vom Juni bis September fällt hier weniger Niederschlag als im brasilianischen Sommer.
Im Mittleren Osten bei Rio de Janeiro fällt deutlich weniger Niederschlag und die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind ausgeprägter als im Amazonasgebiet, allerdings sinken die Tages-Höchsttemperaturen nur in den Wintermonaten unter 32 C.
Im äußersten Süden an der Grenze zu Paraguay sind die Temperaturunterschiede noch stärker ausgeprägt. Hier können die Temperaturen im Sommer bis zu 40 C erreichen, wohingegen es in den Monaten Mai bis September nachts durchaus zu Bodenfrost kommen kann. Hier fällt auch in den Wintermonaten der meiste Niederschlag.

Brasilien kann gut ganzjährig bereist werden. Wegen der ansonsten hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit ist es jedoch angenehmer im (brasilianischen) Winter, d.h. in den Monaten April bis Oktober, zu reisen. Liegt der Schwerpunkt der Reise mehr auf Badeferien an den Traumstränden des Landes, so sind die Sommermonate November bis März die bessere Wahl. Im Süden und mittleren Süden kann es im Winter, speziell in den Monaten Juni bis August, besonders in Hochlagen empfindlich kühl werden.


Wassertemperatur

Die Wassertemperaturen variieren, jedoch nicht sehr stark. In Rio de Janeiro liegen sie über das Jahr verteilt zwischen min. 22 bis max. 26 Grad im März. In Recife schwankt die Temperatur kaum und liegt im Schnitt fast konstant bei 26 bis 27 Grad.

Klimatabellen Brasilien

Klimatabelle Rio de Janeiro Brasilien Klimatabelle Manaus Brasilien