Machu Picchu Travel - BG

Uruguay

Einreisebeschränkungen durch Corona

Derzeit gibt es durch die Corona-Pandemie erhebliche Einreisebeschränkungen in Uruguay.

Aktuelle Informationen finden Sie auf unserem Blog!



Einreisebestimmungen

Änderung Passpflicht für Kinder ab 26.06.2012!

Zum 26.06.2012 haben sich die Passbedingungen für Kinder geändert. Kinder benötigen seitdem für Auslandsreisen einen eigenen Pass, ein Eintrag im Pass der Eltern berechtigt nicht mehr zum Grenzübertritt.
Alle Reisenden benötigen für die Einreise nach Paraguay einen Reisepass, der noch für die gesamte Aufenthaltsdauer in dem Land gültig ist. Ein Visum ist für deutsche Touristen nicht erforderlich, wenn sie sich weniger als 90 Tage in Uruguay aufhalten.
Jeder Tourist erhält bei der Einreise nach Uruguay ein Einreisedokument, welches bei der Ausreise wieder benötigt wird. Sie sollten ihn also, wie auch alle anderen wichtigen Dokumente, sorgsam aufbewahren. Achten Sie auch bei der Landeinreise darauf, dass sie das Dokument erhalten und Ihr Reisepass mit einem entsprechenden Einreisestempel versehen wird, da es sonst bei der Ausreise zu Problemen kommen kann.
Führen Sie sämtliche Papiere immer mit sich und fertigen Sie gegebenenfalls vor Ihrer Abreise in Ihrem Heimatland Kopien aller wichtigen Dokumente an. So ist es wesentlich leichter, bei Verlust Ersatzpapiere zu erhalten. Sollten Sie Ihren Pass verlieren, so melden Sie dies umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle. Die Anzeige müssen Sie beim Beantragen eines neuen Passes und bei der Ausreise vorlegen.
Da sich die Visabestimmungen jederzeit und kurzfristig ändern können, empfehlen wir Ihnen, sich vor Reiseantritt bei den zuständigen konsularischen Vertretungen nach den aktuellen Bestimmungen zu erkundigen.

Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen

Ab einem Alter von 18 Jahren dürfen 400 Zigaretten, bzw. 50 Zigarren oder 500g Tabak, 2l alkoholische Getränke und 5kg Lebensmittel zollfrei eingeführt werden. Reisende unter 18 Jahren dürfen jeweils nur die Hälfte mitführen.
Zudem sollten Sie beachten, dass viele exotische Souvenirs aus Tierprodukten oder Pflanzen hergestellt werden, deren Ein- und Ausfuhr verboten ist.
Rechtsverbindliche Auskünfte und detaillierte Informationen zu Zollbestimmungen, Ein- und Ausfuhr erhalten Sie bei der uruguayischen Botschaft.

1.3 Airlines & Flughäfen

Uruguay wird von folgenden Airlines angeflogen:
Lufthansa
Air France
TAM Linhas Aéreas
LAN Airlines

Internationale Flughäfen in Uruguay:
Aeropuerto Internacional de Carrasco (Montevideo)
Aeropuerto Internacional Capitan Corbeta CA Curbelo (Punta del Este)

Gepäckbestimmungen

In der Regel liegt die Freigepäckgrenze bei Flügen in der Economy-Class bei 20 kg pro Person. Zusätzlich können Sie ein Handgepäckstück, welches in Addition von Länge x Höhe x Breite die Ausmaße von max. 115 cm und ein Gewicht von max. 5 kg nicht überschreitet, dabei haben. Im Handgepäck dürfen jedoch keine scharfen oder spitzen Gegenstände (z.B. Messer, Scheren, Nagelfeilen) mitgeführt werden. Behältnisse mit Flüssigkeiten oder ähnlichen Produkten, wie z.B. Zahncreme, dürfen bis zu 100 ml fassen, wobei die aufgedruckte Höchstfüllmenge gilt. Alle derartigen Behältnisse müssen in einem transparenten, wiederverschließbaren Plastikbeutel transportiert werden, der ein gesamtes Fassungsvermögen von 1 Liter nicht überschreitet. Der Beutel muss bei der Sicherheitskontrolle im Flughafen separat vorgezeigt werden. Bewahren Sie Ihre Dokumente wie Reisepässe, sowie Wertgegenstände stets im Handgepäck auf und reisen Sie mit robusten und strapazierfähigen Koffern. Ihr Gepäck sollte zudem abschließbar sein. Wir empfehlen zusätzlich den Abschluss einer Reisegepäckversicherung. Sollten Sie Beschädigungen am Gepäck feststellen, so informieren Sie bitte umgehend Ihre Reiseleitung und nehmen Sie unverzüglich eine offizielle Schadensmeldung bei der jeweiligen Fluggesellschaft vor.

Flughafengebühren & -steuern

Alle Flugreisenden müssen in Uruguay eine Flughafengebühr zahlen. Am Flughafen von Montevideo beträgt sie aktuell 31 USD. In manchen Tickets, die im Vorhinein in Europa gekauft wurden, ist die Gebühr bereits enthalten.
Auf jeder Reise durch Südamerika ist legere und bequeme Kleidung ratsam, die dem zu erwartenden Klima angepasst ist und sich gut kombinieren lässt. Je nach individueller Reisezeit sollten Sie also leichte, atmungsaktive Kleidung, sowie warme Anziehsachen einpacken. Denken Sie auch bei einer Reise zur warmen Jahreszeit an einen zusätzlichen Pullover, da es in klimatisierten Bussen oder am Abend überall kalt werden kann. Schützen Sie sich bei starker Sonne ausreichend mit Sonnencreme, einer Sonnenbrille und einer Kopfbedeckung. Auch einen Regenschutz sollten Sie während Ihrer Reise dabei haben. Festes, bequemes Schuhwerk ist immer empfehlenswert und wertvollen Schmuck sollten Sie zur Sicherheit in Ihrer Heimat lassen.
Wichtige Medikamente, die Sie immer benötigen, sollten Sie in ausreichender Menge aus Ihrem Heimatland mitbringen, damit es nicht zu Engpässen oder Problemen kommt. Auch gewohnte Hygiene- und Pflegeartikel sind je nach Aufenthaltsort nicht immer zu finde. Denken Sie jedoch daran, Flüssigkeiten im Koffer und nicht im Handgepäck zu transportieren.

Gesundheitshinweise Corona

Derzeit gibt es durch die Corona-Pandemie erhebliche Reisebeschränkungen in Uruguay.

Aktuelle Informationen finden Sie auf unserem Blog!



Impfungen

Wenn Sie aus einem gelbfiebergefährdeten Gebiet nach Uruguay einreisen, müssen Sie eine entsprechende Impfung vorweisen können. Vor allem bei einer Rundreise durch Südamerika ist dies also zu beachten.
Zudem wird vom Auswärtigen Amt empfohlen, sich gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A impfen zu lassen. Sollten Sie sich länger als 4 Wochen in Uruguay aufhalten, sollten Sie sich auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus impfen lassen. Daneben sollten alle Standardimpfungen laut Robert-Koch-Institut, wie Tetanus, Diphterie, Pertussis, Polio, Masern, Mumps, Röteln etc. vervollständigt werden. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts finden Sie unter folgendem Link: www.rki.de.
Selbstverständlich können sich die Impfbestimmungen kurzfristig ändern. Sie sollten sich daher 2 bis 3 Monate vor Ihrer Abreise bei Ihrem Hausarzt und einem Reise-/Tropenmediziner informieren. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de/
Die Zusammenfassung ist lediglich als Beratungsangebot zu verstehen. Wir können an dieser Stelle weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch immer völlig aktuell sein.

Gesundheit

In den größeren Städten des Landes ist die medizinische Versorgung in der Regel ausreichend gewährleistet. Vor allem in der Hauptstadt Montevideo ist sie gut. Dort findet man Krankenhäuser und auch deutschsprachige Ärzte. Auf dem Land ist die Versorgung wesentlich geringer. Eine internationale Auslandsreise-Krankenversicherung, die den Rücktransport nach Deutschland beinhaltet, sollte in jedem Fall abgeschlossen werden.
Immer wieder kommt es während einer Südamerika-Reise zu Durchfallerkrankungen, die oftmals vermeidbar sind. Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, niemals Leitungswasser. Alle Nahrungsmittel sollten Sie schälen oder kochen und von Fliegen fernhalten. Achten Sie so gut wie möglich auf Sauberkeit, durch häufiges Händewaschen und -desinfizieren. Weitere Infektionskrankheiten, die in Uruguay gelegentlich auftreten, sind Brucellose, Echinokokkose und in ländlichen Gebieten die Chagas-Krankheit.
Die Währung des Landes ist der Uruguayische Peso. Ein Peso entspricht 100 Centésimos. Die Scheine sind in 2.000, 1.000, 500, 200, 100, 50 und 20 NU$ unterteilt, während es Münzen im Wert von 50, 10, 5, 2 und 1 NU$ gibt.
Während Ihrer Reise ist es nicht ratsam, hohe Bargeldbeträge mit sich zu tragen. Sie können vor Ort Geld wechseln und sollten hierbei auf Banken oder Wechselstuben zurückgreifen.
In den meisten großen Städten können Sie mit EC-Karten und PIN-Kreditkarten Bargeld am Geldautomaten abheben, wobei die Summe möglicherweise beschränkt ist.
In den meisten besseren Hotels und Restaurant, sowie in einigen Geschäften werden auch Kreditkarten akzeptiert.
Öffnungszeiten Banken:
Montag bis Freitag von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Kosten & Trinkgelder

Uruguay gilt als vergleichsweise günstiges Land zum Reisen. Dennoch hängen die Kosten natürlich stark von den gewünschten Produkten statt. Einige Dinge wie Strom oder Benzin kosten in etwa so viel, wie in Europa, vor allem Importartikel sind hingegen oftmals viel teurer. Billiger als in Europa erhält man in Uruguay Grundnahrungsmittel, Zigaretten, kulturelle Veranstaltungen etc. Die Preise variieren zudem in den verschiedenen Märkten. Während sie in großen Supermärkten eher teuer sind, kann man in kleinen Läden oder auf den Märkten der Einheimischen günstig einkaufen.
In uruguayischen Restaurants ist es üblich, der Bedienung 10 % des Rechnungsbetrages Trinkgeld zu geben. Auch Portiers, Schuhputzer, Zimmermädchen, Kofferträger und sonstige Servicemitarbeiter erwarten eine Aufmerksamkeit, da sie von dem Trinkgeld leben.

Einkaufen & Souvenirs

Die meisten Geschäfte in Uruguay haben Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr, sowie von 14:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Samstags schließen viele Geschäfte bereits um 12:30 Uhr. Große Shopping-Zentren und Supermärkte haben hingegen vielfach die ganze Woche über bis 22:00 Uhr oder 23:00 Uhr geöffnet. In großen Städten bieten diverse Supermärkte auch einen 24-Stunden-Service an.
Souvenirs können Sie vor allem auf den farbenfrohen Märkten ersteigern. Vor allem schöne Lederwaren oder Schmuck aus Amethyst, Topas, Quarz oder Achat, die hier angebaut werden, finden Sie in allen Variationen.
Taxi

In der Innenstadt Montevideos sind die Fahrpreise mit dem Taxi günstiger als in den umliegenden, ländlicheren Wohngebieten. Im Vergleich zu europäischen Taxifahrten sind sie jedoch überall günstig. Sie berechnen einen Anfahrtspreis und die weiteren Kosten steigen in der Regel pro 200 gefahrenen Metern. Es sollten stets offizielle Radiotaxis genommen, an Flughäfen und Bahnhöfen stehende, inoffizielle Taxis, sind zu meiden. Wenn möglich, informieren Sie sich vor der Fahrt über die ungefähre Route und den üblichen Preis, da immer wieder Umwege gefahren werden, um die Kosten zu steigern. Auch zu beachten ist, dass die Preise am Wochenende und Nachts generell teurer sind.

Bus / U-Bahn

Der Autobus gilt als Hauptverkehrsmittel für Uruguay-Reisende. Das Land verfügt über ein gut ausgebautes Straßen- und Busnetz, wobei Montevideo der zentrale Verkehrsknotenpunkt ist. Auch die meisten anderen Städte haben ein zentrales Busterminal für Fernbusse. Dort starten zahlreiche gute Busgesellschaften, die mit modernen Fahrzeigen arbeiten. Wenn Sie die Tickets im Vorhinein buchen, können Sie oftmals feste Sitzplätze festlegen. Die lokalen Busse, die innerhalb der Städte verkehren, sind meist sehr viel kleiner und überfüllt, dafür aber sehr günstig.

Mietwagen

Unabhängig und flexibel reisen Sie mit einem Mietwagen. Auf Grund der guten Busanbindungen wird diese Variante jedoch von wenigen Reisenden genutzt. Dennoch können Sie Autos in touristischen Städten problemlos anmieten. Man benötigt lediglich einen deutschen Führerschein und muss mindestens 23 Jahre alt sein. Außerdem wird eine internationale Kreditkarte bei der Buchung verlangt. Es ist zudem ratsam, eine Unfallversicherung und eine Kaskoversicherung zusätzlich zu der Krankenversicherung abzuschließen, da die Fahrzeughalter nur zu einer Kfz-Haftpflichtversicherung, die lediglich Personenschäden abdeckt, verpflichtet sind.
Der Verkehr kann manchmal unübersichtlich sein. Fahren Sie also immer achtsam. Sollte es dennoch zu einem Unfall mit dem Mietwagen kommen, sollten Sie immer die Polizei hinzuziehen. Von nächtlichen Überlandfahrten wird abgeraten.

Inlandsflüge

Wenn Sie sehr wenig Zeit haben, bieten sich während Ihrer Reise Inlandsflüge an. Zu den bekanntesten inländischen Fluggesellschaften zählen LUNA (Primera Línea Uruguaya de Navegación Aérea) und Aeromas. Neben den internationalen Flughäfen in Montevideo und bei Punta del Este gibt es verschiedene regionale Flughäfen.
Nationale Flughäfen:
Aeropuerto Internacional de Artigas (Artigas)
Aeropuerto Internacional de Laguna de los Patos (Colonia)
Aeropuerto Internacional de Cerro Largo (Melo)
Aeropuerto Paysandú Tydeo Larre Borges (Paysandú)
Aeropuerto Internacional de Rivera "Presidente Gral. Oscar D. Gestido" (Rivera)
Aeropuerto Internacional Nueva Hesperides (Salto)

Bahn

Personenzüge verkehren kaum in Uruguay, lediglich in einigen Vororten rund um die Hauptstadt Montevideo gibt es ein verkehrstaugliches Eisenbahnnetz. Es wurde bereits ein Versuch gestartet, die Strecken zu erneuern und das Bahnnetz auszubauen, bisher gab es jedoch noch keine Fortschritte.
Post

In Uruguay existieren verschiedene Postgesellschaften, wie beispielsweise TNT Express, Dismont Ltda, E.T. Entregatotal, Cargo Center Logistics, Interpost und Tiempost. Als schnell und zuverlässig gilt Correo Uruguayo. Auch DHL, FedEx Express und UPS sind hier vertreten.
Das Versenden von Post ist in Uruguay relativ teuer und nicht immer zuverlässig. Wertvolle Sendungen sollten Sie am besten mit DHL, UPS oder FedEx und per Einschreiben versenden.

Telefon

In Bezug auf Telefon- und Internetanbindungen ist Uruguay gut entwickelt, es verfügt über die höchste Zahl der Telefon- und Internetanschlüsse pro Einwohner in Südamerika. Es verfügt über ein flächendeckendes digitales Telefonnetz.
Von vielen uruguayischen Hotels aus können Sie nach Europa telefonieren, dies ist jedoch sehr teuer. Der dominierende Telefonanbieter ist ANTEL, daneben gibt es beispielsweise Uniotel und Claro als Anbieter. In den Geschäftsstellen der Anbieter kann auch direkt telefoniert werden. In den ANTEL-Filialen und in kleinen Geschäften erhält man auch Telefonmünzen, um in öffentlichen Telefonzellen zu telefonieren.
Wenn Sie aus dem Ausland in Uruguay anrufen möchten, wählen Sie die Vorwahl 00598 und dann die jeweilige Ort-Vorwahl. Für Montevideo ist diese beispielsweise 2, Sie würden 00598-2- und die Telefonnummer wählen. Rufen Sie auch Paraguay nach Deutschland an, so wählen Sie 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.
Mobilfunknetz: GSM 850/1800/1900. Aktuell gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Uruguay von Vodafone, O2 und E-Plus. Vor allem in größeren Städten ist die Netzabdeckung gut.

Internet

Laut einer Studie der Latin Business Chronicle hatte Uruguay im Jahr 2010 die beste Internet-Durchdringung in ganz Lateinamerika. In vielen Hotels wird mittlerweile WiFi oder zumindest Internetzugang am hoteleigenen Computer zur Verfügung gestellt. Vor allem in touristischen Städten findet man auch Internet-Cafés.
Während einer Uruguay-Reise werden Sie vieles erleben und es lohnt sich, die Erfahrungen in Fotos oder Videos festzuhalten, damit Sie später darauf zurückblicken können. Damit es nicht zu Engpässen kommt, sollten Sie ausreichend Filmmaterial und Speichermedien im Heimatland kaufen. Prüfen Sie auch die Batterieleistung Ihrer Kamera vor der Reise. Es ist verständlich, wenn Sie alles festhalten wollen. Fragen Sie jedoch nach Erlaubnis, bevor Sie Einheimische filmen oder fotografieren. Auch in Museen etc. herrscht oftmals absolutes Fotografie- und Filmverbot, an welches Sie sich halten sollten. Sie können immer vor Ort die Reiseleitung fragen, falls Sie unsicher sind.
Es ist immer ratsam, vor Reisebeginn entsprechende Adapter zu besorgen, um keine Probleme während der Reise zu bekommen. Die Stromspannung in Uruguay beträgt 220 V / 50 Hz. Auf den ländlichen Estancias ist man vielfach nicht an das reguläre Stromnetz angeschlossen. Generatoren und Windräder sichern jedoch trotzdem die Versorgung.

Uruguay gilt an sich als sicheres Reiseland, wobei jedoch in den letzten Jahren ein Anstieg der Kriminalität in der Hauptstadt Montevideos zu erkennen ist. Es handelt sich dabei vor allem um Diebstähle und Raubüberfälle, teilweise mit dem Einsatz von Waffen.
Überfälle ereignen sich vor allem in bestimmten Straßen, Gassen und Vierteln des Zentrums, sowie der Altstadt und in ärmeren Wohngegenden. Diese sollten Sie – vor allem bei Nacht – meiden und auch Tagsüber nach Möglichkeit in Gruppen reisen. Tragen Sie Wertsachen, wie Kamera und Schmuck nicht sichtbar am Körper. Auch in Restaurant in besseren Wohngegenden nehmen bewaffnete Raubüberfälle zu.
Eine Touristenpolizei gibt es nur in der Hauptreisezeit von Dezember bis März
Aktuelle Sicherheitsinformationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes im Internet unter: www.auswaertiges-amt.de
Zur Begrüßung schütteln die Einwohner Uruguays sich die Hände. Unter Freunden und Verwandten geben sie sich oftmals 1 Kuss auf die rechte Wange. Begrüßungen fremder Personen, denen man auf der Straße begegnet, sind unüblich und treffen auf Verwirrung. Wenn Sie zu einer privaten Feier eingeladen werden, sollten Sie nicht um die angegebene Zeit erscheinen. Bei einer Einladung für 21:00 Uhr werden die Gäste ab 22:00 Uhr erwartet. Auch zu beachten ist, dass Kinos, Theater und öffentliche Verkehrsmittel zu den Nichtraucherzonen gehören.
Immer mehr Touristen besuchen Uruguay und finden dort eine große Auswahl an Unterkünften vor. Hotels und Hostels gibt es in verschiedenen Komfortklassen und Preiskategorien – von 1 bis zu 5 Sterne. Die teureren, komfortablen Hotels verfügen teilweise über europäische Standards. Daneben gibt es zahlreiche einfachere, dafür preisgünstigere Hotels. Internationale Hotelketten und familiengeführte Individualhotels stehen Seite an Seite, wodurch jeder Reisende das Passende für sich findet. Auch Ferienwohnungen und Appartements stehen Ihnen in Uruguay zur Verfügung. So sind Sie unabhängiger und den Einheimischen oftmals näher. Wenn Sie in einer größeren Gruppe unterwegs sind, bietet sich ein Ferienhaus an, welches Sie in allen touristischen Städten und an der Küste vorfinden. Für alle Naturliebhaber bietet das Land auch Campingplätze, welche vor allem in der Zeit von November bis März gut besucht sind. Besonders beliebt ist Camping im Nationalpark Santa Teresa.